com!-Academy-Banner

Die häufigsten Fehler:

Die 7 Todsünden der digitalen Kommunikation

WhatsApp
3. WhatsApp und Co. nutzen: Auch die Nutzung von Kommunikationsdiensten wie WhatsApp ist aus rechtlicher Sicht äußerst problematisch. So liest WhatsApp die Adressbücher der Mitarbeiter aus und gibt die Daten an die Konzernmutter Facebook weiter – eine klare Verletzung der DSGVO. Andere Lösungen wie Slack, Hipchat oder der Facebook Messenger stehen hier auch nicht viel besser da. Zudem werden die Daten dieser Tools meist in den USA gespeichert und damit in einem Land, dessen allgemeines Datenschutzniveau mutmaßlich zu niedrig für die Erfüllung der DSGVO ist.
Quelle: 
Chonlachai / Shutterstock.com