com!-Academy-Banner
LAN und WLAN

Windows-Netzwerkverbindungen aufräumen

von - 21.07.2015
Windows-Netze
Foto: Shutterstock/hywards
Auf vielen Noteboooks und Desktop-PCs gibt es irgendwann immer mehr „Betzwerkverbindungen“, die Windows dann durchnummeriert. Wir zeigen, wie Sie den Wildwuchs bekämpfen.
Nach diversen Installationen und Deinstallationen verschiedenster WLAN-Adapter am Notebook wird der aktuelle WLAN-Adapter inzwischen als „Drahtlosverbindung 13“ in den Einstellungen von Windows angezeigt. Die Umbenennung in „Drahtlosverbindung“ funktioniert nicht, da angeblich eine gleichlautende Verbindung im System eingetragen ist.
Zuviele LAN-Verbindungen
Zu viele LAN-Verbindungen: Nach und nach füllt das Betriebssystem das Fenster mit den Netzwerkverbindungen. Ab und zu sollten Sie es aufräumen.
Die einfachste Lösung wäre, dem installierten Adapter anstelle von „Drahtlosverbindung“ oder „LAN-Verbindung“einfach einen anderen, aussagekräftigeren Namen zu geben, zum Beispiel „D-Link WLAN Stick“. Unabhängig davon ist es grundsätzlich sinnvoll, wenn Sie Ihr System von alten, nicht mehr benötigten Treibern reinigen. Allerdings werden diese Treiber zunächst nicht im Geräte-Manager angezeigt. Durch das Anlegen einer bestimmten Systemvariablen machen Sie die Treiber sichtbar.
Öffnen Sie dazu über „Start, Systemsteuerung, System und Sicherheit, System“ den Eintrag  „Erweiterte Systemeinstellungen“. Klicken Sie auf „Umgebungsvariablen…“ und tragen Sie eine neue Systemvariable mit dem Namen devmgr_show_nonpresent_devices und dem Wert 1 ein.
Im Anschluss starten Sie Ihren Rechner neu und öffnen den Geräte-Manager. Aktivieren Sie im Menü „Ansicht“ die Option „Ausgeblendete Geräte anzeigen“. Nun können Sie verwaiste Einträge unter dem Ast „Netzwerkadapter“ deinstallieren.

Verwandte Themen