com!-Academy-Banner
VPN-Verbindungen

Mit dem Smartphone sicher ins eigene Netz

von - 22.02.2013
Mit dem Smartphone sicher ins eigene Netz
Ab Version 4.0.3 erlaubt es Android erstmals, verschlüsselte VPN-Verbindungen zu Fritzbox-Routern zu nutzen. Damit gelangen Sie auch unterwegs mit Smartphone und Tablet sicher ins eigene Heimnetz.
Verschlüsselte Verbindungen zu Fritzbox-Routern per VPN (Virtual Private Network) ließen sich bislang nur mit gerooteten Android-Geräten nutzen. Erst das Aushebeln der vom Hersteller vorgesehenen Benutzer- und Berechtigungskonzepte — das Rooten — erlaubte früher die Installation zusätzlicher VPN-Software für den Verbindungsaufbau zur Fritzbox.
So geht’s: VPN-Zugang mit der Fritzbox. Ein verschlüsselter VPN-Tunnel zu Ihrer Fritzbox erlaubt unterwegs sichere Fernzugriffe auf Ihr Heimnetz. Bei der Nutzung öffentlicher WLAN-Hotspots sichert der VPN-Tunnel Datentransfers mit Ihrem NAS-Server und Zugriffe auf Windows-PCs in Ihrem Heimnetz.
So geht’s: VPN-Zugang mit der Fritzbox. Ein verschlüsselter VPN-Tunnel zu Ihrer Fritzbox erlaubt unterwegs sichere Fernzugriffe auf Ihr Heimnetz. Bei der Nutzung öffentlicher WLAN-Hotspots sichert der VPN-Tunnel Datentransfers mit Ihrem NAS-Server und Zugriffe auf Windows-PCs in Ihrem Heimnetz.
Mit Android 4.0.3 hat sich das endlich geändert. VPN-Verbindungen zu Fritzbox-Routern sind nun auch ohne Root-Rechte möglich, da die VPN-Funktionen des mobilen Betriebssystems stark verbessert wurden.
Dieser Artikel zeigt, wie Sie Ihr Smartphone oder Tablet über einen sicheren VPN-Tunnel in Ihr Heimnetz einbinden. Über den verschlüsselten Zugang surfen Sie dann in öffentlichen WLANs ebenso sicher wie zu Hause, greifen von unterwegs auf die Daten Ihres NAS zu oder führen deutschlandweite Telefonate zum Nulltarif.
Verwandte Themen