Schlank und übersichtlich

Outlook-Oberfläche aufräumen

Outlook unter der Lupe
Foto: dennizn / Shutterstock.com
Outlook verwirrt in der Standardansicht mit unzähligen Optionen, die von den meisten nutzern kaum verwendet werden. Mit ein paar Klicks lässt sich der Microsoft-Mail-Client können Sie das ändern.
Outlook aufräumen
Vorher: Die Oberfläche von Outlook präsentiert sich standardmäßig überfrachtet und unübersichtlich.
Outlook einmal anders: Standardmäßig präsentiert sich das Microsoft-Tool nur wenig übersichtlich. So erscheinen links in der UI die Konten, in der Mitte eine überlange Liste der Mails und rechts eine Vorschau. Viel Raum nimmt außerdem der Mail-Kopf weg und um an die nächsten Termine zu gelangen, ist sogar ein Wechsel auf einen anderen Reiter notwendig.
Glücklicher Weise ist die Outlook-Oberfläche äußerst anpassbar. Mit wenigen Klicks sorgen Sie für weitaus mehr Übersichtlichkeit.

Outlook-Oberfläche Schritt für Schritt anpassen:

  • Vorschau bitte unten [A]: Wechseln Sie zum Reiter "Ansicht" und gehen Sie via "Layout" zu "Lesebereich". Wählen Sie dort "Unten".
  • Kopf etwas schlanker [B]: Klicken Sie auf den kleinen nach oben zeigenden Winkel rechts des gerade angezeigten Nachrichtenbetreffs. Der Kopfbereich wird etwas schlanker und Sie bekommen von der Vorschau mehr zu sehen.
  • Personenbereich ausblenden [C]: Die wenigsten benutzen diesen wirklich. Er kann also meistens weg: Setzen Sie "Ansicht/Personenbereich" auf Aus.
  • Weg mit dem Balken [D]: Unten zieht sich der dicke Navigationsbalken durchs Bild. Er enthält aber nichts weiter als Zugriffe auf Mails, Termine usw. Die haben Sie jedoch bereits in der Ordnerliste. Darum nutzen Sie den Platz lieber für anderes. Öffnen Sie "Ansicht/Layout/Ordnerbereich/Optionen." Aktivieren Sie da die Kompaktnavigation.
  • Ordner griffbereit [E]: Bild unten. Wenn Sie gerade in den Navigationsoptionen sind, verschieben Sie bei "In dieser Reihenfolge anzeigen" doch auch gleich das Element "Ordner" an die oberste Stelle und das gegebenenfalls weniger oft benutzte "Personen" weiter nach unten.
  • Ordnerliste aufhübschen [F]: Die Ordnerliste wirkt viel freundlicher und informativer. Klicken Sie aufs jetzt eingeblendete Ordner-Icon in der vorhin angepassten Navigationsleiste. 
  • Kalender und Aufgaben rein [G]: Bild unten. Ergänzen Sie die Darstellung noch durch Aufgaben und Kalender, sofern Sie diese nutzen: "Ansicht/Layout/Aufgabenleiste", haken Sie da "Kalender" und "Aufgaben" an. Je nach Reihenfolge, in der Sie die beiden anhaken, steht mal die Aufgabenliste, mal der Kalender oben.
  • Einträge in der Kalendervorschau [H]:
    Outlook aufgeräumt
    Nachher: In der neuen Ansicht sind Kalendereinträge und anstehende Termine übersichtlich integriert und selten verwendete Elemente wie der Personenbereich ausgeblendet.
    Die Vorschau für die Aufgaben ist OK. Aber jene für den Kalender zeigt nur wenige nächste Termine an. Das ist natürlich Unsinn. Klicken Sie links in der Ordnerliste auf Ihren Kontonamen (z.B. Ihre Mailadresse), um die Ansicht "Outlook Heute" anzuzeigen. Klicken sie oberhalb davon aufs unscheinbare "Outlook Heute anpassen". Wählen Sie beim Kalender die maximal verfügbare Anzahl Tage (7) und klicken Sie oben auf "Änderungen speichern".
  • Menüband ausblenden [J]: Das meiste geht auch ohne Menüband. Wenn Ihnen das in den Weg kommt, klicken Sie schlicht mal doppelt auf einen der Menüband-Reiter (z.B. auf "Start"), dann blendet sich das Menüband sofort aus – ganz Office-typisch. Um es wieder einzublenden, wiederholen Sie den Doppelklick auf einen der Reiter.
Wir haben die Einstellungen unter Microsoft Outlook 2013 vorgenommen. Prinzipiell sind die meisten Anpassungen aber auch für andere Outlook-Versionen anwendbar.