Datenschutz

Die wichtigsten Einstellungen bei Facebook

von - 14.05.2014
Wer auf Facebook unterwegs ist, muss keinesfalls alle Daten von sich preisgeben. com! zeigt Ihnen, wie Sie sich selbst sowie Ihre Bilder, Posts und Links vor neugierigen Blicken schützen.
Foto: Facebook
Wer auf Facebook unterwegs ist, muss keinesfalls alle Daten von sich preisgeben. com! zeigt Ihnen, wie Sie sich selbst sowie Ihre Bilder, Posts und Links vor neugierigen Blicken schützen.
Dass Facebook kein Musterschüler in Sachen Datenschutz ist, dürfte allgemein bekannt sein. Doch das soziale Netzwerk bietet seinen Nutzern auch ein breites Sortiment an sicherheitsrelevanten Einstellungen und Optionen, mit denen Facebook-Nutzer ihre Daten vor unbefugtem Zugriff sichern können. Die wichtigsten Facebook-Einstellungen für Ihre Sicherheit im Netz hat com! für Sie in einer Bilderstrecke zusammengefasst.
Bilderstrecke
15 Bilder
Freunde in Listen verwalten -  Durch das Verteilen Ihrer Facebook-Kontakte auf verschiedene Listen lässt sich der Zugriff auf Ihre Inhalte einfach auf eine oder mehrere Personengruppen beschränken. Dabei haben Sie auch die Möglichkeit, Listen für einzelne
Zuverlässige Browser - Im Laufe der Zeit melden Sie sich mit vielen unterschiedlichen Browsern und Geräten an, um Ihr Facebook-Konto zu erreichen. Gerade bei Smartphones und Tablets werden die Zugangsdaten dabei meist automatisch gespeichert. Über „Einste
Global abmelden - Über „Einstellungen, Sicherheit, Von wo aus du dich anmeldest“ lassen sich alle aktiven Facebook-Sitzungen auf allen von Ihnen benutzten Geräten (Desktop-PC, Handy-Browser, Facebook-Messenger und Facebook für Android/iOS) einsehen. Haben
Anmeldebestätigungen - Zusätzlich zur Anmeldung über Mail-Adresse und Passwort lässt sich Facebook per Zwei-Stufen-Authentifizierung auch über das Smartphone absichern. Bei jeder Erstanmeldung auf einem unbekannten Gerät oder in einem unbekannten Browser

Sicherheit:

Die wichtigsten Facebook-Einstellungen

>>
Die wohl wichtigste Grundfunktion zur Optimierung Ihrer Privatsphäre bei Facebook ist die Option, Ihre Kontakte in unterschiedlichen Listen zu verwalten. Ihre Facebook-Inhalte lassen sich dadurch explizit einzelnen Personengruppen zuordnen. So vermeiden Sie unangenehme Zwischenfälle und sorgen beispielsweise dafür, dass Ihr Chef nicht die Fotos zu Gesicht bekommt, die eigentlich für Ihre Freunde und Arbeitskollegen vorgesehen sind.

Facebook-Logout aus der Ferne

Doch auch die sorgfältigste Rechtevergabe bei Ihren Facebook-Kontakten nützt nichts, wenn Unbekannte Ihren Account direkt einsehen können - etwa durch ein vergessenes Ausloggen an einem öffentlichen PC im Internet-Café. Für diesen Fall eignet sich hingegen die Option zum globalen Ausloggen. Hierbei lassen sich sämtliche angemeldeten Facebook-Sitzungen anhand vom verwendeten System, Browser, Standort und dem letzten Nutzungszeitpunkt ermitteln. Veraltete Sitzungen identifizieren Sie damit und entfernen diese anschließend.
Über eine Zweistufen-Authentifizierung lässt sich Ihr Facebook-Account zudem zusätzlich absichern. Dabei hinterlegen Sie Ihre Mobilfunknummer bei Facebook. Anschließend erfordert jeder erstmalige Login an bislang unbekannten Geräten sowohl Ihr herkömmliches Facebook-Passwort, als auch einen Sicherheitscode, den Sie von Facebook per SMS erhalten. Diese und weitere Sicherheitsfeatures sowie Tipps, wie Sie diese Facebook-Optionen einrichten, finden Sie in unserer Bilderstrecke.