Browser absichern

Chrome und Firefox via Passwort sichern

von - 17.03.2017
Web-Dienste
Foto: Ruslan Khismatov / Shutterstock
Google Chrome und Mozilla Firefox lassen sich auf Wunsch über ein Passwort absichern. Dadurch wird es Unbefugten erschwert, auf persönliche Daten zuzugreifen.
Wer die Web-Browser Google Chrome oder Mozilla Firefox nutzt und darin private Webseiten oder sogar Passwörter speichert, kann mit einem Master-Passwort für mehr Sicherheit sorgen.
Chrome
Ein Chrome-Profil lässt sich mit einem Kennwort schützen.
(Quelle: dpa-infocom)
In Chrome lässt sich jedes Profil mit einem separaten Kennwort schützen, damit nicht jeder darauf zugreifen kann. Dazu müssen Anwender zunächst einen überwachten Nutzer-Account erstellen. Das geht in den Chrome-Einstellungen unter "Personen". Hier auf "Person hinzufügen" klicken und ein neues Profil anlegen. Dabei die Option zur Überwachung der besuchten Seiten aktivieren.

Anschließend muss noch der Profil-Manager in den internen Browser-Einstellungen aktiviert werden. Geben Sie hierzu in der Adresszeile chrome://flags/#enable-new-profile-management ein und bestätigen Sie die Option. Danach Chrome neu starten und oben auf den Namen des Profils klicken. Hier findet sich nun eine neue Option zum Sperren des Profils. Wer es entsperren will, muss das Passwort des verknüpften Google-Kontos eintippen.

Passwortschutz für Firefox

In Firefox lässt sich der Passwortschutz etwas einfacher konfigurieren. Hierzu müssen Sie lediglich in den Einstellungen unter dem Menüpunkt Sicherheit die Option "Master-Passwort verwenden" aktivieren. Anschließend vergeben sie ein möglichst sicheres Kennwort mit dem anschließend alle in Firefox gesicherten Zugangsdaten zu Webseiten und Online-Konten abgesichert werden.