Big Data

Der Data Scientist und die Nadel im Heuhaufen

von - 14.09.2015
Personen mit Wortwolke
Foto: Fotolia
Big Data rechnet sich nur, wenn man die Daten auch lesen kann – das macht der Data Scientist. com! professional stellt Ihnen das Berufsbild des Big-Data-Experten en détail vor.
Christian Liguda, Data Scientist, Marketing-Agentur eprofessional GmbH
Christian Liguda, Data Scientist, Marketing-Agentur eprofessional GmbH: „Data Scientists sind für jedes Unternehmen, das auf Big Data setzt, unverzichtbar.“
Bereits 2012 haben die beiden Big-Data-Experten Thomas H. Davenport und DJ Patil in der amerikanischen Fachzeitschrift Harvard Business Review den Data Scientist zum „sexiest job of the 21st century” gekürt. Patil hat den Job auch gleich ergriffen: Seit Februar 2015 ist er Chief Data Scientist of the United States Office of Science and Technology Policy im Weißen Haus in Washington.
Dass die These der beiden Autoren nicht aus der Luft gegriffen war, lässt sich anhand aktueller Zahlen belegen. So prognostiziert der Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. (eco), dass bis 2020 mehr als 50 Milliarden Dinge mit dem Internet verbunden sein werden und sich die generierte Datenmenge auf 44 Zettabyte im Vergleich zu heute verzehnfachen wird. Das Volumen der Daten steigt also kontinuierlich an, und wer die Daten für seinen Geschäftserfolg nutzen will, der muss sich das nötige Know-how aneignen.
Grund: Die meisten Informationen sind nicht strukturiert oder gewinnen erst an Aussagekraft, wenn sie ins Verhältnis zu anderen Daten gesetzt werden. Genau hier beginnt die Arbeit des Data Scientists. Er muss die Daten sichten und die für das Unternehmen relevanten Fakten ans Tageslicht befördern.