Mit Edge-Sense-Funktion

HTC präsentiert Android-Flaggschiff U11

von - 16.05.2017
HTC U11
Foto: HTC
HTC hat mit dem U11 sein neues Top-Modell vorgestellt. Das Gerät ist mit einem Snapdragon 835 ausgestattet und verfügt über eine innovative Bedienfunktion: Das Gehäuse des Smartphones reagiert dank "Edge Sense" auf Druck.
Nachdem LG, Samsung und Sony bereits ihre Android-Flaggschiffe für das Jahr 2017 vorgestellt haben, folgt nun auch der taiwanesische Smartphone-Hersteller HTC mit dem neuen U11. Das Smartphone folgt mit seinem Glasgehäuse der Design-Sprache des Phablet-Modells HTC U Ultra und ist - wie es Nutzer bei einem Flaggschiff erwarten - mit allem ausgestattet, was gut und teuer ist.
Das besondere Highlight des Smartphones stellt allerdings nicht die flotte Snapdragon-835-CPU oder die 12-Megapixel-Kamera dar, sondern die neue Bedienfunktion "Edge Sense". Dank der druckempfindlichen Gehäuseseiten, genügt ein leichter Druck, um verschiedene Funktionen wie die Kamera, den Google Assistant, Alexa oder andere vorkonfigurierte Apps zu starten. Darüber hinaus lassen sich über Edge Sense verschiedene Zusatzfunktionen innerhalb von System-Apps aufrufen. Das Feature unterscheidet dabei zwischen kurzem und langem Druck. Wie überzeugend die Bedienung über Edge Sense in der Praxis ausfällt, wird ein Test zeigen.
Die Edge-Sense-Technologie soll die Bedienung des Smartphones erleichtern.
Die Hardware im Inneren des HTC U11 kann sich ebenfalls sehen lassen: Inhalte stellt das Smartphone auf einem 5,5 Zoll großen LCD-Screen mit 2.560 x 1.440 Pixel dar. Für ein flüssiges Arbeitstempo sorgt indessen der Qualcomm-Octacore Snapdragon 835 , der mit bis zu 2,45 GHz taktet und auf 4 GByte Arbeitsspeicher zurückgreift. An Datenspeicher stehen 64 GByte zur Verfügung, die sich via MicroSD um bis zu 2 TByte erweitern lassen. Alternativ lässt sich der Kartenschacht auch für eine zusätzliche SIM-Karte nutzen.

Highend-Kamera im HTC U11

Für gelungene Schnappschüsse verbaut HTC eine 12-Megapixel-Kamera mit Ultra-Pixel-Technologie, flottem Autofokus, f/1.7 Blende und optischer Bildstabilisierung. Im Test der Kamera-Experten von DXO setzt sich das U11 mit einer Wertung von 90 Punkten an die Spitze und verweist damit Googles Pixel, Samsungs S8 oder auch das iPhone 7 auf die Plätze. Im Gegensatz zu vielen Kontrahenten ist die Kamera nahezu plan mit dem Gehäuse verbaut. Für hochauflösende Selfies ist ebenfalls gesorgt: An der Vorderseite arbeitet eine Kamera mit 16 Megapixel.
Die übrige Ausstattung umfasst einen 3.000-mAh-Akku, ein nach IP67 gegen Wasser und Staub geschütztes Gehäuse, ein Fingerabdrucksensor, WLAN a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.2, NFC und USB 3.1 mit Typ-C-Port. Eine normale 3,5-mm-Audiobuchse suchen Nutzer leider vergebens. Als Betriebssystem kommt Android 7.1 mit der hauseigenen Oberfläche HTC Sense zum Einsatz.
Das HTC U11 wird ab 1. Juni 2017 in den Farben Amazing Silver, Sapphire Blue, Brilliant Black und Ice White für eine UVP von 749,00 Euro erhältlich sein. Die Farbe Solar Red soll etwa sechs Wochen nach Verkaufsstart in den Handel kommen.