Rundum-Produktpflege

Intel Core i7-6700K Skylake-Prozessor im Test

von - 12.01.2016
Intel i7-6700K Skylake-Prozessor im Test
Der neue Skylake-Prozessor i7-6700K ist derzeit Intels schnellste Desktop-CPU. Der schnelle und stromsparende Prozessor überzeugte im Test von com! professional.
Der Prozessorhersteller Intel löst mit seiner sechsten Core-i-Prozessorgeneration Skylake seine Haswell-Mi­kroarchitektur ab. Das Flaggschiff der Skylake-Reihe, der auf 4 GHz getaktete Core i7-6700K, soll laut Intel etwa 10 bis 15 Prozent schneller sein als der Core i7-4790K, der schnellste Prozessor aus der Haswell-Generation.
Skylake-Prozessorsockel LGA 1151
Prozessorsockel LGA 1151: Der neue Sockel ist nicht kompatibel mit dem Vorgänger.
(Quelle: sgr / NMGZ )
Ziemlich genau dieses Ergebnis stellte sich auch im com!-professional-Test ein, was den Core i7-6700K zur derzeit leistungsstärksten Desktop-CPU macht. Durch seinen stromsparenden Betrieb zählt er gleichzeitig zu den effizientesten Prozessoren.
Der überschaubare Leistungszuwachs liefert Anwendern, die bereits eine schnelle Haswell-CPU einsetzen, allerdings nur wenige Anreize für den Wechsel auf ein Skylake-System. Den Preis für ein neues Mainboard muss man beim Umstieg ohnehin mit einplanen, weil die Skylake-Prozessoren nur im neuen Sockel LGA 1151 laufen, der nicht zum bisherigen Sockel LGA 1150 kompatibel ist.

Intel Core i7-6700K Skylake-Prozessor

Preis

360 Euro

Verfügbarkeit

Amazon

Ausstattung ¹⁾

Mikroarchitektur / Strukturbreite / Befehlssatz

Skylake / 14 nm / 64 Bit

Sockel-Typ

LGA1151

Kerne / Threads

4 / 8

Taktfrequenz Basis / Turbo

4,0 / 4,2 GHz

L2-Cache / L3-Cache

4 x 256 KByte / 8 MByte

Unterstützter Speicher

DDR3L-1333, DDR3L-1600, DDR4-1866, DDR4-2133

Maximale Speichergröße

64 GByte

Bustakt (DMI 3.0)

8 GT/s

Anzahl der PCI-Express-Lanes

16

Maximale Leistungsaufnahme (TDP)

91 Watt

Grafikspezifikation ¹⁾

Grafikchip

Intel HD Graphics 530

Taktfrequenz Basis / Maximum

350 / 1150 MHz

DirectX / OpenGL

12 / 4.4

4K-Unterstützung

bei 60 Hz

Maximale Auflösung HDMI 1.4

4096 x 2304 bei 24 Hz

Maximale Auflösung DP

4096 x 2304 bei 60 Hz

Anzahl der unterstützten Bildschirme

3

Benchmarks ²⁾

PCMark 8

3889 Punkte

SiSoft Sandra 2015 Arithmetik Multi-CPU

138,7 GOPS

Cinebench R15 Einzel-CPU / Multi-CPU

183 / 882 Punkte

WinRAR 5.21

10.230 KByte/s

¹⁾ Herstellerangaben  ²⁾ gemessen
Ein Umstieg kann sich trotzdem lohnen, da Intel fast alle CPU-Kernkomponenten einer Frischzellenkur unterzogen hat, speziell den internen Grafikchip. Der heißt Intel HD Graphics 530, beherrscht DirectX 12, kann bis zu drei 4K-Monitore gleichzeitig ansteuern und schafft auf 5K-Displays sogar eine Bildwiederholfrequenz von 60 Hz. Unterstützt wird neben DDR3L-RAM nun auch der schnellere DDR4-Speicher, von dem bis zu 64 GByte beziehungsweise bis zu 16 GByte pro RAM-Slot an Bord sein dürfen.