Mobiler Speicher

Alles über SDHC und SDXC-Speicher

von - 02.06.2014
Was bedeutet die Class-Angabe auf einer SD-Karte? Was sind SDHC und SDXC?  Wie lässt sich die Geschwindigkeit messen? Können Betriebssysteme von SD-Karten booten?
Foto: SanDisc
Was bedeutet die Class-Angabe auf einer SD-Karte? Was sind SDHC und SDXC?  Wie lässt sich die Geschwindigkeit messen? Können Betriebssysteme von SD-Karten booten?
SD-Karten stecken überall drin: Smartphones, Tablets, Kameras, Camcorder, MP3-Player, Notebooks und Mini-PCs wie der Raspberry Pi verwenden SD-Karten als Speicher oder als Boot-Medium. Doch gibt es inzwischen mehrere Formate, verschiedene Bauformen und unterschiedliche Geschwindigkeitsangaben. Der Artikel lichtet das Dickicht. Zwei Übersichts­tabellen zeigen zudem eine Auswahl mittelschneller SD-Karten mit 16 und 32 GByte.

Technik

Die SD-Karte wurde 1999 von Sandisk entwickelt. Sie ist die Nachfolgerin der MMC – der Multimedia Card. SD-Karte heißt Secure Digital Memory Card. Eine SD-Karte ist ein Speichermedium, das nach dem Prinzip des Flash-Speichers arbeitet, also genauso wie ein USB-Stick oder eine SSD.

Auswahl: SD-Karten mit 16 Gbyte

Hersteller

Sandisk

Transcend

Kingston

Platinum

SD-Karte

Sandisk Extreme 16 GB

Transcend Premium 16 GB

Kingston Ultimate 16 GB

Platinum 16 GB

Straßenpreis

15,50 Euro

13,20 Euro

19,80 Euro

10,00 Euro

Verfügbarkeit

Amazon

Amazon

Amazon

Amazon

Größe

16 GByte

16 GByte

16 GByte

16 GByte

Klasse

Class 10, UHS-I 1

Class 10, UHS-I 1, 300x

Class 10, UHS-I 1

Class 10, UHS-I 1, 300x

Lesegeschwindigkeit

bis 45 MByte/s

bis 45 MByte/s

bis 45 MByte/s

bis 45 MByte/s

Die Speicherkarte hat einen inte­grierten Kontroller, der die Speicherzellen verwaltet und somit großen Einfluss auf die Geschwindigkeit hat. Zur Kommunikation mit dem Kartenleser verfügt die Speicherkarte je nach Bauform über acht, neun oder elf Kontakte. Auch die Taktgebung und die Stromversorgung erfolgen darüber. Letztere geschieht über eine Signalleitung mit 3,3 oder 1,8 Volt. Wegen der beengten Platzverhältnisse ist die Leistungsaufnahme bei SD-Karten auf 2,88 Watt beschränkt und einen Cache gibt es nicht.
Die maximale Geschwindigkeit beträgt theoretisch 832 MBit/s. Zum Vergleich: Das Maximum von Compact Flash liegt bei 1336 MBit/s, das von USB 2.0 bei 480 MBit/s und das von USB 3.0 bei 5000 MBit/s. Die Zahl der Hersteller von SD-Karten ist groß, wobei viele nur Lizenznehmer sind, also die Einzelteile von Dritten beziehen.
Zu den Herstellern, die alle Komponenten selbst entwickeln, gehören Sandisk, Samsung, Lexar und Toshiba. Zu den übrigen zählen beispielsweise Verbatim, Adata, Kingston, Transcend, Panasonic und Platinum.