Nokia feiert in China sein Smartphone-Comeback

Comeback des einstigen Weltmarktführers

von Stephan von Voithenberg dpa - 09.01.2017
Nokia war von 1998 bis 2011 durchgehend Marktführer auf dem Handy-Markt, hatte dann aber mit ständig fallenden Marktanteilen zu kämpfen. Auf die Markteinführung des iPhone reagierten die Finnen zunächst überheblich und hatten dann keine passende Antwort parat.
Bilderstrecke
10 Bilder
Nokia 1011, das im Jahr 1996 auf den Markt kam, war das erste GSM-Handy von Nokia - und legte den Grundstein für den späteren Erfolg des Unternehmens.
Nokia 9000 Communicator ist nicht weniger als der Urahn aller Smartphones: Als er im Jahr 1996 erschien, konnte er bereits E-Mails und Faxe versenden und mit einem HTML-fähigen Browser auf Webseiten zuzugreifen.
Das Nokia 5110 gilt als Nokia-Klassiker schlechthin. Dank des damals sehr günstigen Preises und der austauschbaren Oberschalen avancierte das Einsteiger-Gerät zum Bestseller.
Nokia 8810: Für Menschen mit Tendenz zur Selbstdarstellung muss das Nokia 8810 wie eine Offenbarung gewesen sein. Das Luxus-Handy sah tatsächlich umwerfend aus, hatte aber dank der integrierten Antenne mit Empfangsproblemen zu kämpfen

Mobilfunk-Meilensteine:

Diese Nokias haben Geschichte geschrieben

>>
Nokia entschied sich dann 2011 bei der Auswahl eines neuen Betriebssystems statt Android für Microsofts Windows Phone. Nachdem die Marktanteile überschaubar blieben, übernahm Microsoft Nokias Handys-Sparte im April 2014. Auch damit blieb das Smartphone-Windows jedoch bei niedrigen einstelligen Marktanteilen.
Inzwischen kehrten die Namensrechte an Nokia zurück, das sich seit dem Verkauf der Handy-Sparte auf das Kerngeschäft als Ausrüster von Telekom-Netzen konzentriert hatte. Die Marke Nokia dürfte in vielen Märkten noch eine starke Strahlkraft besitzen.