CeBIT-Neuheit

AVM zeigt Fritzbox-Flaggschiffe 7590 und 6590 Cable

von - 20.03.2017
AVM Fritzbox 7590 (li.) und 6590
Foto: AVM
Mit mehreren Neuheiten im Gepäck präsentiert sich der Berliner ITK-Hersteller AVM auf der Cebit. Highlights sind die beiden neuen Fritzbox-Flaggschiffe 7590 und 6590 Cable.
Mit der Fritzbox 7590 und der Fritzbox 6590 Cable hat der Berliner ITK-Hersteller AVM auf der CeBIT gleich zwei neue Top-Modelle vorgestellt. Die Fritzbox 7590 läuft an jedem DSL-Anschluss und ist ebenfalls an aktuellen IP-basierten Zugängen sowie analogen und ISDN-Anschlüssen einsetzbar. Sie unterstützt bereits VDSL-Supervectoring 35b - damit werden Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s im Download möglich. Über den Gigabit-WAN-Port ist auch der Anschluss von Glasfaser- oder Kabelmodems möglich.
Im WLAN überträgt das neue Modell dank 4x4 Multi-User MIMO Daten mit Geschwindigkeiten von bis zu 1.733 MBit/s allein auf dem 5-GHz-Frequenzband; auf dem 2,4-GHz-Band kommen noch einmal bis zu 800 MBit/s hinzu. Mit Hilfe von Band Steering sollen die Geräte dynamisch immer das Band mit dem besten Datendurchsatz erhalten, verspricht der Hersteller.
Weitere Features sind eine vollwertige Telefonanlage für alle Anschlussarten (IP, ISDN, analog), eine integrierte DECT-Basis für Schnurlostelefone und Smart-Home-Anwendungen, NAS- und Mediaserver-Funktionalitäten, ein ISDN-S0-Bus, zwei analoge Anschlüsse, vier Gigabit-LAN-Anschlüsse sowie zwei USB-3.0-Ports, die auch LTE-Mobilfunksticks und Drucker unterstützen. Praktisch: Erstmals bei einer Fritzbox ist jetzt auch das automatische Dimmen der LEDs je nach Umgebungslicht möglich.
Der Preis für die Fritzbox 7590 liegt bei 269 Euro. Der Marktstart soll im Mai erfolgen.