Gastzugang

WLAN-Zugang mit Captive Portal sichern

von - 16.03.2016
WLAN-Zugang absichern
Foto: Shutterstock/Holla Wise
In Deutschland ist es nicht einfach, seinen Besuchern ein kostenloses WLAN anzubieten. Abhilfe versprechen neue Funktionen wie "Captive Portale". AVM unterstützt sie schon.
Besuchern soll ein kostenloser WLAN-Zugang bereitgestellt werden. Da in Deutschland unzweideutige Regelungen bezüglich der Störerhaftung fehlen, wird eine Lösung gesucht, die den WLAN-Gast entweder registriert oder zumindest durch eine vorgeschaltete Webseite (Captive Portal) auf das Verbot etwaiger Rechtsverletzungen hinweist.
Dashboard mit Infos über die Socialwave-Nutzer
Nutzeranalyse: Im Dashboard erhalten Socialwave-Kunden Informationen über die WLAN-Nutzer.
(Quelle: Socialwave )
Für das genannte Problem existieren verschiedene Lösungsansätze. Beispielsweise bietet Socialwave unter www.wifi.socialwave.de eine Plug-and-Play-Lösung ab 20 Euro pro Monat an, die auf Hardware des Herstellers TP-Link basiert. Die Zentrale bildet ein speziell konfigurierter TP-Link-Router, an dessen WLAN sich Gäste vor ihrem ersten Surfausflug per Anmeldeformular oder mit ihrem Facebook-Account registrieren müssen.
Mit der aktuellen Firmware-Version FritzOS 6.50 hat auch das Router-Modell 7490 von AVM einen Gastzugang mit Captive Portal. Hier muss sich der Gast zwar nicht registrieren, ein Browserfenster weist ihn aber darauf hin, dass er keine Rechtsverletzungen über diesen Gastzugang begehen darf. Erst wenn der Gast diese Vorgabe akzeptiert, wird der Zugang freigeschaltet.
Protokolle der An- und Abmeldungen im Gäste-WLAN werden auf Wunsch in einer Log-Datei aufgezeichnet.