Windows 10

Systemsteuerung im Kontextmenü einbinden

von - 07.07.2017
Systemsteuerung
Mit dem Creators Update ist der direkte Verweis zur Systemsteuerung aus dem Startmenü von Windows 10 verschwunden. Über eine Registry-Änderung lässt sich aber eine ganz ähnliche Funktionalität erstellen.
Registrierungs-Editor
Registrierungs-Editor: Nach den vorgenommenen Änderungen sollte Ihre Registry so aussehen.
Microsoft hat sich mit Windows 10 vom klassischen Release-Modell verabschiedet und versorgt sein Betriebssystems stattdessen am laufenden Bande mit neuen Features und Funktionen. Dabei werden immer wieder auch Änderungen vorgenommen, die den ein oder anderen Nutzer ärgern dürften. So wurde im Zuge des Creators Updates etwa der direkte Verweis zur Systemsteuerung aus dem Startmenü entfernt. Bislang konnte die Systemsteuerung einfach per Rechtsklick auf dem Windows-Button über ein Kontextmenü ausgewählt werden.
Glücklicherweise lässt sich eine ganz ähnliche Funktionalität über einen simplen Registry-Eintrag wiederherstellen. Dieser bewirkt, dass die Systemsteuerung als Option im herkömmlichen Rechtsklick-Kontextmenü auf dem Desktop auftaucht.

Link zur Systemsteuerung in der Registry erstellen

  • Öffnen Sie zunächst ein Kommandozeilen-Fenster über den Shortcut [Win-Taste] + [R]. Geben Sie dort den Befehl regedit ein und bestätigen Sie mit Enter. Anschließend bestätigen Sie noch, dass Änderungen an der Benutzerkontensteuerung vorgenommen werden sollen mit der Auswahl "Ja". Dadurch gelangen Sie in den Registrierungs-Editor.
  • Navigieren Sie dort zum Pfad Computer\HKEY_CLASSES_ROOT\DesktopBackground\Shell.
  • Hier erstellen Sie per Rechtsklick einen neuen Schlüssel mit der Bezeichnung Systemsteuerung.
  • Jetzt ändern Sie den Standard-Eintrag in der rechten Spalte des neuen Schlüssels per Rechtsklick und der Auswahl "Ändern...". Dort geben Sie nun den Wert @shell32.dll,-4161 ein.
  • Erstellen Sie anschließend ebenfalls unter dem Schlüssel Systemsteuerung eine neue Zeichenfolge (Auch via Rechtsklick und der Auswahl "neu") mit dem Namen icon und dem Wert Bottom.
  • Es folgt eine weiterer Zeichenfolge mit dem Namen Position und ebenfalls dem Wert Bottom.
  • Zum Abschluss erstellen Sie unter Systemsteuerung einen weiteren Schlüssel mit dem Namen command. Als Standardwert geben Sie hier wieder control.exe an.