Top-Level-Domains

So wird der neue Internet-Grundbesitz verteilt

von - 09.08.2015
Top-Level-Domains
Foto: Fotolia / Alexander Raths
Im Geschäft mit den neuen Top-Level-Domains sind vor allem große US-Firmen aktiv. Selbst bei wichtigen deutschsprachigen Endungen mischen die US-Unternehmen mit.
Wir schreiben das Jahr 2008. Auf ­einem Kongress der Internetverwaltung ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) tritt ein Berliner Unternehmer ans Mikrofon. Er beschwert sich, dass das Top-Level-­Domain-Programm (TLD) immer wieder verschoben wird, und beendet seine Ansprache mit einem eindring­lichen Appell: „Bitte helfen Sie uns, die neuen Top-Level-Domains endlich zur Welt zu bringen.“ Auf diese Weise trieb ein Deutscher, Dirk Krischenowski von Dotberlin, das digitale Mammutprojekt an.
Sieben Jahre später ist wenig davon zu erkennen, dass deutsche Akteure bei den neuen generischen TLDs zu den Vorreitern gehören. Von den knapp 2000 Anträgen auf eine neue TLD, die 2012 bei der ICANN eintrafen, stammten ­gerade einmal 3,5 Prozent aus Deutschland. Die meisten kamen von Unternehmen aus den USA, etliche weitere wurden zudem noch über deren Töchter in Steuerparadiesen wie Luxemburg oder den ­Cayman Islands gestellt. Global ist das ­US-Start-up Donuts Spitzenreiter mit rund 300 Bewerbungen. Google hat 101 Anträge eingereicht.
Auch bei wichtigen deutschsprachigen Endungen mischen die US-Firmen mit. Sie haben den Handel mit den neuen ­Endungen als Geschäftsfeld entdeckt – und besetzt. So gehören zum Imperium von Donuts beispielsweise auch .reisen und .schule. Das amerikanische Unternehmen Rightside Group betreibt die Endungen .kaufen, .haus und .immobilien.
Genau 70 Einreichungen bei der ICANN stammten aus Deutschland. Rechnet man Markenendungen wie .bmw heraus, bleiben etwa 30 Bewerbungen für allgemeine Top-Level-Domains übrig. Beispiele: Der Berliner Taxi-Unternehmer Hermann Waldner, Geschäftsführer des App-Anbieters Taxi.eu, interessiert sich für .taxi. Der gemeinnützige Berliner Verein Dothiv ­betreibt die Endung .hiv. Hinter der regionalen Endung .ruhr steht der Sutter Verzeichnisverlag in Essen und hinter .koeln und .cologne der Telekommunikationsanbieter Netcologne.