Endpoint Protection (Mai-Juni 2017)

Professionelle Virenscanner für Windows 10

von - 07.08.2017
Virenscanner für Windows 10
Foto: Rawpixel.com / Shutterstock.com
Das unabhängige Institut AV-Test hat dreizehn Antivirus-Lösungen für Windows 10 für Business-Kunden untersucht. Getestet wurden die Suiten auf Schutzwirkung, Systembelastung und Benutzbarkeit.
Die meisten Unternehmen setzten zwar immer noch auf Windows 7. Die jüngsten Cyber-Attacken zeigen aber, wie anfällig ältere Betriebssysteme sind. Über kurz oder lang wird wohl ein Umstieg auf Microsofts aktuelles Betriebssystem unausweichlich sein. Die aktuelle Version des Betriebssystems war von Angriffen wie WannaCry kaum betroffen. Dennoch sollte auch Windows 10 im professionellen Einsatz in Unternehmen zuverlässig vor Angreifern abgesichert werden. Deshalb hat nun das AV-Test-Institut dreizehn Antiviren-Lösungen auf ihre Praxistauglichkeit getestet. Mit dabei waren die Produkte von F-Secure, Microsoft, AVG, G Data, Bitdefender, McAfee, Seqrite, Sophos, Kaspersky Labs, Symantec und Trendmicro.
Bilderstrecke
13 Bilder
F-Secure Client Security
Microsoft System Center Endpoint Protection
AVG Antivirus Business
G Data Antivirus Business

Vergleichstest:

Professionelle Virenscanner für Windows 10 im Test

>>
Geprüft wurden die Suiten in drei Kategorien: Schutzleistung, Systembelastung und Benutzbarkeit. In der ersten Rubrik prüft AV-Test die Schutzwirkung. In einem zweistufigen Verfahren werden die Lösungen rund 15.000 Schädlingen ausgesetzt. In der ersten Stufe kommen Zero-Day-Schädlinge zum Einsatz, während der zweite Testlauf ein Referenzset mit bekannter Malware enthält. Gleich acht Suiten haben in dieser Kategorie die Maximalpunktzahl von 6 Punkten erreicht. Lediglich die Lösung von AVG konnte in dieser Rubrik nur 4,5 Punkte erzielen.
In der Kategorie Systembelastung misst AV-Test, welchen Einfluss die Lösungen auf die System-Performance haben. Auch hier fiel das Ergebnis überwiegend gut aus. Die Endpoint-Protection-Lösungen von Bitdefender, Kaspersky Lab, Seqrite, Sophos, Trendmicro und Symantec arbeiteten im Test am effizientesten, sie erzielten 6 von 6 möglichen Punkten. Etwas enttäuschend ist hier lediglich die Lösung von F-Secure mit nur 4 der möglichen 6 Punkte.
In der finalen Testkategorie Benutzbarkeit werden Fehlalarme bei Scandurchläufen oder Downloads ermittelt. Im professionellen Umfeld sind "False Positives" besonders ärgerlich, weil sie meist unnötigen Support-Aufwand mit sich ziehen. Hier konnten gleich acht der 13 getesteten Lösungen die volle Punktzahl erreichen. Etwas ernüchternd sind die Ergebnisse der Lösungen von F-Secure und Microsoft. Beide konnten in dieser Kategorie jeweils nur 4,5 Punkte erzielen.

Fünf Lösungen sind an der Spitze

Im Endergebnis positionieren sich je zwei Lösungen von Kaspersky Lab und Symantec, sowie eine Suite von Trend Micor an der Spitze. Aufgrund der hohen Leistungsdichte teilen sich gleich mehrere Lösungen verschiedene Platzierungen.
Die genauen Positionierungen sowie die jeweiligen Testergebnisse und Download-Links finden Sie in unserer Bildergalerie.