Apple reagiert

Fehler 53 killt das iPhone 6 beim iOS-Update

von - 08.02.2016
Apple iPhone 6
Foto: endermasali / Shutterstock.com
Viele Anwender von beschädigten oder unautorisiert reparierten iPhones klagen über defekte Geräte nach dem Update auf iOS 9. Nun hat Apple offiziell reagiert und gibt Tipps zur Behebung von "Fehler 53".
Ein Unglück kommt selten allein. Da fällt einem das iPhone 6 oder 6s auf den Boden und wird beschädigt. Doch damit hat der Ärger bei vielen Anwendern noch kein Ende. Denn wer das Gerät trotz Beschädigung weiternutzt oder es bei einem nicht von Apple autorisierten Reparaturdienst wiederhestellen lässt, der wird in vielen Fällen nochmals gestraft, wenn er das Gerät mit einem Update auf iOS 9 versieht. Denn dann wird das iPhone komplett gesperrt. Der User ist Opfer vom sogenannten Fehler 53 geworden.
Bilderstrecke
6 Bilder
Apple iPhone 6S
iPhone 6s mit 3DTouch-Steuerung
iPhone 6S Display
Gaming auf dem neuen iPhone 6S

Apple-Neuheiten :

Das neue iPhone 6S & iPhone 6S Plus

>>
Dass dies öfters passiert, zeigen die Einträge in den Support-Foren von Apple. Der Grund liegt offenbar beim Fingerabdrucksensor der Home-Taste, wie die Webseite The Guardian berichtet. So kontrolliert das Betriebssystem nach dem Update auf iOS 9, ob der Sensor in irgendeiner Form verändert wurde. Offenbar reicht somit eine leichte Beschädigung oder die Reparatur bei einem nicht von Apple autorisierten Dienst, dass iOS den Sensor nicht mehr für waschecht hält und den Zugriff auf das iPhone verweigert.

Apple reagiert auf Fehler 53

Apple hat inzwischen auf die Beschwerden in den Foren und Medienberichten reagiert. Auf seiner Support-Webseite beschreibt das Unternehmen die Ursache des Fehlers und gibt Hinweise, wie dieser behoben werden kann.
Als Begründung für die Überprüfung und die Sperrung gibt Apple Sicherheits-Bedenken an: "Wir nehmen die Sicherheit unserer Kunden sehr ernst und der Fehler 53 ist das Ergebnis von Sicherheitsprüfungen, die entwickelt wurden, um unsere Kunden zu schützen." Apple zwingt damit aber seine Kunden auch, defekte Geräte bei einem autorisierten Betrieb reparieren zu lassen.