CloudHarmony-Statistik

Die Cloud-Anbieter mit den wenigsten Ausfällen

von - 12.01.2016
Cloud-Anbieter Ausfälle
Foto: wavebreakmedia / Shutterstock.com
Welcher IaaS-Cloud-Provider war 2015 am meisten erreichbar? Eine Untersuchung von CloudHarmony weist große Unterschiede unter den Cloud-Riesen Amazon, Microsoft, Google und IBM auf.
Eine Analyse der Verfügbarkeit der großen öffentlichen Cloud-Provider durch die zur Gartner Group gehörende CloudHarmony zeigt große Unterschiede zwischen den IaaS-Anbietern. So sind die Amazon Web Services (AWS) das mit Abstand zuverlässigste Cloud-Angebot. CloudHarmony überwacht ständig den Status der großen Player, indem sie bei diesen Instanzen betreiben und deren Verfügbarkeit ständig überprüfen.
Amazon Web Services: Amazons Cloud-Dienst war 2015 am längsten erreichbar.
Amazon Web Services: Amazons Cloud-Dienst war 2015 am längsten erreichbar.
Demnach stellte CloudHarmony bei AWS im vergangenen Jahr 56 Ausfälle fest. Insgesamt waren einzelne AWS-Dienste während zweieinhalb Stunden nicht erreichbar. Damit hat AWS mit Abstand am wenigsten Downtime.
Im Vergleich hierzu waren Microsoft Azure und die Cloud-Angebote von Google gut vier Mal länger nicht verfügbar. So zählte die Gartner-Tochter bei Azure 71 Ausfälle, die insgesamt 10 Stunden und 49 Minuten dauerten. Bei Google standen die Dienste 167 Mal still und konnten zusammengerechnet während 11 Stunden und 34 Minuten nicht erreicht werden.
Damit waren die bekanntesten und größten Provider auch die zuverlässigsten. Denn Dienste wie Rackspace oder IBMs Softlayer waren laut CoudHarmony-Analyse noch länger offline, nämlich 12,5 und 17 Stunden.