Konkurrenz für AWS und Azure

Google stellt eigenes Cloud-CDN vor

von - 14.12.2015
Wolke mit Zahnrädern
Foto: Fotolia.com/Sergiy Timashov
Google startet ein eigenes Content Delivery Network (CDN). Den Dienst gibt es derzeit allerdings nur in einer Alpha-Version. Damit reiht sich Google in die Reihe von Anbietern wie Amazon AWS und Microsoft ein.
Google hat das eigene Content Delivery Network "Google Cloud CDN" an den Start gebracht. Der Dienst befindet sich derzeit allerdings noch in einer frühen Alpha-Phase. Mit Hilfe dieses neuen Cloud-Dienstes soll es künftig möglich sein, Mediendateien bereitzustellen. Hierfür macht sich der Internetriese seine weltweit verteilte Edge-Caching-Infrastruktur zu Nutze, damit die User nah zu ihrem Standort Zugriff auf die Daten haben.
Google CDN Aufbau
Google CDN Aufbau: Der Edge-Cache ist ein Zwischenspeicher für Content, der nahe bei den Endnutzern liegen soll.
(Quelle: Google )
Mit diesem Schritt verstärkt Google seine Offensive im Bereich des Cloud-Geschäfts und greift in diesem Zuge auch Konkurrenten wie Amazon AWS und Microsoft an, die ebenfalls in diesem Segment am Markt agieren.
Wie das Ganze funktioniert und wie genau der Dienst zum Einsatz kommt, erklären die Entwickler von Google en Détail auf cloud.google.com. Der Dienst kann allerdings noch nicht umfassend genutzt werden. Wann eine fertige Version erscheint, steht noch nicht fest.
Der Cloud-Markt ist bereits stark besetzt: Im November diesen Jahres kündigte Microsoft an, dass die Cloud-Dienste Azure, Office 365 und Dynamics CRM bald direkt aus Deutschland kommen sollen. In Magdeburg und Frankfurt am Main sollen dafür zwei neue Rechenzentren eröffnet werden. Das Unternehmen arbeitet mit T-Systems zusammen, die für das kommende Jahr eine Preisschlacht im Cloud-Segment angekündigt haben.