com!-Academy-Banner
Freies E-Book-Management

Calibre startet in Version 4.0

von - 07.10.2019
E-Books
Foto: alphaspirit / Shutterstock.com
Der ausgewachsene E-Book-Manager Calibre nutzt in der neuen Version 4.0 die Qt WebEngine. Außerdem mit an Bord sind ein neuer E-Book-Viewer sowie ein verbesserter Content-Server.
Nach zwei Jahren Entwicklungszeit erhält der E-Book-Manager Calibre ein Update auf die neue Hauptversion 4.0. Während dieser Zeit hat der Projekt-Entwickler Kovid Goval mehrheitlich den Umstieg von Qt WebKit zu Qt WebEngine vorangetrieben. Die bisher genutzte Engine wird nicht mehr mit Updates versorgt. Der Einsatz der Qt WebEngine erforderte eine komplette Überarbeitung von vielen Programmteilen wie etwa des E-Book-Viewers, der PDF-Ausgabe und dergleichen.
Calibre-Server
Das Server-Tool in Calibre besitzt in Version 4.0 den gleichen Funktionsumfang wie die herkömmliche Lösung.
(Quelle: Calibre)
Das ebenfalls neue Server-Tool verfügt nun über alle wesentlichen Bestandteile der herkömmlichen Calibre-Nutzeroberfläche. So lassen sich hier jetzt auch Metadaten bearbeiten, Bücher konvertieren und Bücher sowie Formate hinzufügen oder entfernen.
Indessen legt der neue E-Book-Viewer von Calibre den Fokus auf die Inhalte. Das überarbeitete Design kommt ohne sichtbare Kontrollelemente aus. Die technologische Basis teilt sich das Tool mit dem In-Browser-Viewer. Das gemeinsame Fundament erleichtert die Entwicklung neuer Funktionen, wie etwa des kommenden Supports für Annotationen.
Trotz der Bemühung, die Funktionalität des Tools rückwärtskompatibel zu erhalten, können umfangreich formatierte Kommentare zu Problemen führen. Grund hierfür ist der eingeschränkte Support von HTML und CSS. Calibre nutzt ab Version 4.0 für die Detailansicht von Büchern keine komplette Browser-Engine für das Rendering, was im Gegenzug eine deutlich höhere Performance mit sich bringt.

Download:

Verwandte Themen