com!-Academy-Banner

Windows 7 auf dem USB-Stick installieren

Boot-Stick

von - 04.07.2011
Nun bereiten Sie den USB-Datenträger für das portable Windows 7 vor. Das Tool Winimage überträgt Windows 7 dann auf den USB-Stick oder die USB-Festplatte.

USB-Stick vorbereiten

Präparieren Sie den USB-Stick. Verbinden Sie dazu den USB-Stick beziehungsweise die USB-Festplatte mit dem PC. Öffnen Sie eine Kommandozeile mit [Windows R] und dem Befehl cmd. Starten Sie das Partitionierprogramm Diskpart mit dem Kommando diskpart. Lassen Sie sich die verfügbaren Datenträger mit list disk anzeigen. Anhand der Datenträgergröße können Sie das USB-Gerät erkennen. Wählen Sie es mit dem Befehl select disk X aus. Ersetzen Sie dabei X durch die Datenträgernummer Ihres USB-Sticks oder Ihrer USB-Festplatte.
Löschen Sie dann alle Partitionen und Daten auf dem Datenträger mit dem Befehl clean. Nachdem die Bereinigung beendet ist, schließen Sie Diskpart mit exit.

Windows 7 auf USB-Stick kopieren

Den Inhalt der virtuellen Festplatte — das Image von Windows 7 — schreibt das Tool Winimage auf den Datenträger. Starten Sie das Programm mit „Start, Alle Programme, Winimage, Winimage (administrator)“. Im Hauptfenster klicken Sie auf „Disk, Restore Virtual Hard Disk image on physical drive…“. Im Folgefenster finden Sie die angeschlossenen Wechseldatenträger aufgelistet — etwa USB-Sticks.
Falls Sie eine USB-Festplatte verwenden, setzen Sie ein Häkchen bei „Include non removable hard disk(s)“, da Windows diese Datenträger nicht als Wechseldatenträger einstuft.
Windows 7 auf den USB-Stick kopieren: Das Tool Winimage 8.50 schreibt das Image des virtuellen Windows 7 auf den USB-Datenträger (Bild 8).
Windows 7 auf den USB-Stick kopieren: Das Tool Winimage 8.50 schreibt das Image des virtuellen Windows 7 auf den USB-Datenträger
Markieren Sie anschließend das Laufwerk, auf das Sie das portable Windows 7 schreiben wollen. Klicken Sie auf „OK“. Navigieren Sie in das Verzeichnis „Win-7-Stick“ und markieren Sie die Datei „Win-7-Stick.vhd“. Bestätigen Sie mit „Öffnen“. Die folgende Warnmeldung beantworten Sie mit „Ja“. Winimage beginnt daraufhin, den Datenträger zu beschreiben.

Windows 7 vom USB-Stick booten

Das portable Windows 7 auf dem USB-Stick oder der USB-Festplatte ließ sich im com!-Test an diversen PCs mit unterschiedlichen Konfigurationen starten. Windows 7 bootete in jedem Fall erfolgreich — unabhängig davon, ob es sich um Systeme mit Intel- oder AMD-Prozessor handelte.
Einzige Voraussetzung ist, dass die Kontroller des PCs im Kompatibilitätsmodus — auch Legacy-Mode genannt — arbeiten müssen. Das tun sie, wenn die Betriebsmodi der SATA-Kontroller im BIOS auf „IDE“ gestellt sind. Wäre hier „AHCI“ eingestellt, erschiene während des Boot-Prozesses von Windows ein Bluescreen. Starten Sie daher vor dem eigentlichen Booten des PCs das BIOS-Setup und stellen Sie die Betriebsmodi der SATA-Kontroller auf „IDE“. Eine bebilderte Anleitung dazu finden Sie in der com!-Tipp-Datenbank im Tipp „SATA-Kontroller ohne Treiberdiskette“.
Jetzt ist der Computer bereit für das Booten vom USB-Stick oder der USB-Festplatte. Rufen Sie dazu das Boot-Menü des BIOS auf. Meist funktioniert das mit einer der Tasten [Esc], [F10], [F11] oder [F12]. Sollte Ihr PC kein Boot-Menü besitzen, ändern Sie die Boot-Reihenfolge im BIOS entsprechend um. Wie das geht, lesen Sie in der com!-Tipp-Datenbank im Tipp „Boot-Reihenfolge am PC ändern“.
Markieren Sie das entsprechende Laufwerk und bestätigen Sie mit der Eingabetaste. Windows startet und installiert alle nötigen Treiber. Diese Installation beansprucht einige Zeit: Bei langsamen USB-Sticks kann der Vorgang bis zu einer Stunde dauern. Glücklicherweise ist das aber nur beim ersten Mal nötig. Bei künftigen Starts hat Windows die passenden Treiber bereits parat.
Verwandte Themen