com!-Academy-Banner

Multi-Boot mit VHD-Dateien

Setup-DVD für Windows vorbereiten

von - 13.11.2013
Das Einzige, was Sie brauchen, ist eine Setup-DVD für Windows 7 Ultimate. Wenn Sie eine besitzen, dann springen Sie gleich auf zum Abschnitt „Master-PC erstellen“.
Wenn Sie die Ultimate-Version von Windows 7 nicht haben, dann laden Sie vom Microsoft-Server eine Setup-DVD in Form einer ISO-Datei herunter. Wir werden diese Datei noch so bearbeiten, dass sich mit ihr später auch Ultimate installieren lässt.
Anwender von Windows 8: Statt Windows 7 lässt sich in einer VHD-Datei natürlich auch Windows 8 installieren und anschließend booten – allerdings nur die Pro-Version und die Enterprise-Version. Mehr dazu lesen Sie im Abschnitt „So geht’s: VHD mit Windows 8“.
Bilderstrecke
3 Bilder
Master-PC kopieren: Eine VHD-Datei, in der Windows installiert ist, können Sie einfach kopieren, um weitere PCs zu erhalten, etwa einen PC für Gäste
Gäste-PC im Boot-Manager eintragen: Die neue Datei „Gäste-PC.vhd“ tragen Sie anschließend im Windows-Start-Manager ein – unter dem Namen „Gäste-PC (VHD)“.
Gäste-PC booten: Sie starten Ihren PC neu und wählen im Windows-Start-Manager den neuen Eintrag „Gäste-PC (VHD)“ aus. Der neue PC bootet.

Virtuelle PCs als VHDs :

So geht's — Multi-Boot mit VHDs

>>

Windows 7 herunterladen

Die Links zu den Setup-DVDs von Windows 7, die Microsoft zum Download anbietet, haben wir für Sie auf dieser Seite zusammengestellt.
So geht’s: Wenn Sie jetzt ein 64-Bit-System installiert haben, dann laden Sie eine 64-Bit-Variante von Windows 7 herunter. Wenn Sie jetzt ein 32-Bit-System haben oder sich nicht sicher sind, dann laden Sie eine 32-Bit-Version von Windows 7 herunter. Diese Version hat den Vorteil, dass sie nur 2,3 GByte groß ist, während die 64-Bit-Version 3,0 GByte groß ist.

Ei.cfg entfernen

In der ISO-Datei mit Windows 7 hat Microsoft eine kleine Konfigurationsdatei namens „ei.cfg“ versteckt, die festlegt, welche Windows-7-Versionen sich damit installieren lassen. Eigentlich enthält jede der ISO-Dateien aber alle Versionen von Windows 7.
Das kostenlose Ei.cfg Removal Utility entfernt die einschränkende Konfigurationsdatei. Anschließend können Sie mit der ISO-Datei eine Setup-DVD für Windows 7 brennen, mit der sich auch die Ultimate-Version von Windows 7 installieren lässt.
So geht’s: Entpacken Sie das Archiv „eicfg_removal_utility.zip“ in einen beliebigen Ordner. Klicken Sie dann doppelt auf die Datei „eicfg_remover.exe“, um das Tool zu starten.
Das Ei.cfg Removal Utility hat keine eigene Programmoberfläche. Stattdessen sehen Sie sofort einen „Öffnen“-Dialog. Navigieren Sie zu dem Ordner mit der heruntergeladenen ISO-Datei und klicken Sie doppelt darauf, zum Beispiel auf „X15-65740.iso“.
Nun öffnet sich ein kleines Fenster mit der Information „ei.cfg removed“. Dies bedeutet, dass die Konfigurationsdatei „ei.cfg“ aus der ISO-Datei entfernt wurde.
Hinweis: Wiederholen Sie den Vorgang, falls Sie die Datei „ei.cfg“ wieder hinzufügen wollen.

Setup-DVD für Windows 7 brennen

Nachdem Sie die ISO-Datei bearbeitet haben, brennen Sie eine Setup-DVD, mit der Sie auch Windows 7 Ultimate installieren können.
So geht’s: Brennen Sie die Setup-DVD mit CD Burner XP oder mit einem anderen Brennprogramm. Um sie mit CD Burner XP zu brennen, klicken Sie nach der Installation der Software mit der rechten Maustaste auf die ISO-Datei und wählen Sie „Öffnen mit, CDBurnerXP“ aus. Legen Sie eine leere DVD in Ihren Brenner und klicken Sie in CD Burner XP auf die Schaltfläche „Medium brennen“. Sobald die Setup-DVD gebrannt ist, beenden Sie das Programm mit „OK, Schließen“.
Verwandte Themen