com!-Academy-Banner

Kräftemessen der High-End-Convertibles

Leise Power-Boliden

von - 05.05.2020
Steht bei einem Convertible eine hohe Leistung im Vordergrund, empfehlen sich die Testkonfigurationen des Dell XPS 13 2-in-1 (7390) und des Microsoft Surface Pro 7. Einmal, weil sie mit schnellen Core-i7-CPUs aus Intels brandaktueller  Core-i-Generation Comet Lake rechnen und damit eine etwas höhere System-Performance ablieferten als die Whiskey-Lake-CPUs der Konkurrenz. Zum anderen waren beide durch die Intel-Iris-Plus-Graphics-GPU auch bei der Grafikleistung überlegen. Die in den Convertibles von HP, Lenovo und Microsoft eingesetzte Intel UHD Graphics ist zwar ebenfalls keine High-End-Grafiklösung, aber trotzdem spürbar langsamer. Diesen Performance-Unterschied merkte man bei einfacher Grafik- oder Videobearbeitung dann durchaus.
Bilderstrecke
5 Bilder
HP EliteBook x360 1030 G4
Fujitsu Lifebook U939X
Dell XPS 13 2-in-1 (7390)
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 4. Gen

Vergleichstest:

Testergebnisse High-End-Convertibles im Überblick

>>
Bei der Lautstärke im Office-Betrieb holten sich alle Geräte des Convertible-Quintetts die Bestnote ab. Bei typischen Szenarien wie Surfen oder Bearbeiten von Texten und Tabellen sprangen ihre Gehäuselüfter nur sehr selten an. Wenn doch, dann drehten sie höchstens kurz auf - von
einer Geräuschkulisse kann man daher kaum sprechen. Das Gleiche, allerdings beim eher unrealistischen Fall einer maximalen System­auslastung, schaffte im Test nur das Convertible von HP. Mit 31,9 dB(A) blieb das EliteBook x360 1030 G4 auch unter Stress extrem leise, während die Mitbewerber dann schon unüberhörbar und mit bis zu 41,5 dB(A) vor sich hin rauschten.

Fazit

Das HP EliteBook x360 1030 G4 holte sich mit 88 Punkten die Note „Sehr gut“ und landete auf dem ersten Platz im Vergleichstest. Sieht man vom ambitionierten Preis ab (2.250 Euro), muss man bei dem 13,3 Zoll großen Convertible echte Schwächen mit der Lupe suchen. Unser Preistipp ging an das 1 Kilogramm leichte Fujitsu Lifebook U939X (1.800 Euro). Es war noch eine Spur besser ausgestattet als das HP-Conver­tible und das mit Abstand mobilste Gerät im Test.

Testergebnisse im Überblick

HP EliteBook x360 1030 G4

Das 2-in-1 von HP hat (fast) alles, was man sich von einem High-End-Convertible wünscht. Allerdings ist kein SD-Kartenleser integriert und der RAM kann nicht ausgetauscht werden.

Fujitsu Lifebook U939X

Das Fujitsu Lifebook U939X eignet sich dank seines geringen Gewichts hervorragend für den mobilen Einsatz. Weniger gut ist die etwas zu kühle Farbdarstellung des Displays.

Dell XPS 13 2-in-1 (7390)

Das 16:10-Display macht das Arbeiten mit Dells schickem Convertible sehr übersichtlich. Das Display erstrahlt in sehr leuchtenden Farben, spiegelt aber.

Lenovo ThinkPad X1 Yoga 4. Gen

Lenovos 14-Zoll-Gerät überzeugt mit einer Vielzahl an Schnittstellen. Enttäuschend hingegen ist das spiegelnde Display, das zudem recht kontrastarm und leuchtschwach ist.

Microsoft Surface Pro 7

Das 12,5-Zoll-Gerät wird erst durch die optionale Docking-Tastatur zum Convertible. Die Anzeige auf dem Display ist scharf, die Farben präzise. Allerdings verfügt das Surface Pro 7 weder über eine LTE-, noch über eine Thunderbold-Schnittstelle.

Verwandte Themen