com!-Academy-Banner
Collaboration im Datenraum

Brainloop Secure Dataroom im Test

von - 27.07.2016
Collaboration
Foto: g-stockstudio / Shutterstock.com
Brainloop Secure Dataroom punktet im Test mit einem auf Unternehmen ausgerichteten Sicherheitskonzept und einer sehr guten Ausstattung. Ein weiterer Pluspunkt ist die intuitive Bedienung.
Cloud für die Zusammenarbeit: Das Münchener Unternehmen Brainloop bietet mit Secure Dataroom einen klassischen Datenraum mit Collabora­tion-Funktionalität. Der Zugriff lässt sich per Zweifaktor-Authentifizierung schützen. Neben Benutzername und Passwort benötigt man etwa eine TAN, die per SMS an eine Mobiltelefonnummer oder an eine E-Mail-Adresse gesendet wird.
Die Weboberfläche von Brainloop lässt sich recht intuitiv bedienen. Die Menüstruktur gliedert sich in die Bereiche „Info“, „Ordner“, „Nachrichten“, „Kalender“, „Watchlist“, „Datenraum-Berichte“ und „Datenraum-Administration“. Links findet der Benutzer eine klassische Baumstruktur mit den gespeicherten Dokumenten und Ordnern. Wie bei Windows gibt es auch hier eine Liste der zuletzt angezeigten Ordner und Dateien – was sich als sehr praktisch erwies.
Zum Hochladen von Dokumenten zieht der Benutzer diese in einen Drag-and-Drop-Bereich, der den gleichzeitigen Upload vieler Dateien erlaubt. Für ZIP-Archive bietet das Programm eine automatische Entpack-Funktion, die nachfragt, wie sie mit Duplikaten verfahren soll. Dateien, die wir mit dem EICAR-Virus-Test-String versehen hatten, lud die Software von Brainloop nicht hoch. Allerdings tat sie das mit einer kryptischen Fehlermeldung kund.

Brainloop Secure Dataroom

Preis pro Monat

auf Anfrage

Lizenzmodell

Mietmodell, Cloud

Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch

Ausststattung/Funktionen

Sicherer Dokumenten-Viewer

Standardschnittstellen

Dateitransfer per HTTPS, WebDAV, Webservice/API (SOAP), LDAP-/SAML, Drag and Drop, Zip Up-/Download

Standort Datacenter

Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, England, Luxemburg oder als Private Cloud installierbar

Zweifaktor-Authentifizierung

App für iOS

App für Android

App für Windows 10/Phone

ja    nein
Für Uploads wählt der Benutzer aus vier Sicherheitsoptionen. Neben „Keine Sicherheitskategorie“ stehen „Öffentlich“, „Vertraulich“ und „Streng vertraulich“ zur Verfügung. Vertrauliche Dokumente können mitlesende Benutzer nur als geschützte PDFs mit Wasserzeichen herunterladen. Wechselt man zur Einstellung „Streng vertraulich“, ist nur noch Lesen am Bildschirm zulässig. Bei „Keine Sicherheitskategorie“ und „Öffentlich“ gewährt der Benutzer anderen Anwendern das Recht zum Editieren.
Verwandte Themen