com!-Academy-Banner
Display und PC in einem

Die besten All-in-one-PCs im Test

von - 02.01.2015
Leistungsstarke All-in-one-PCs für den Büroeinsatz gibt es schon für weniger als 800 Euro. com! hat die vielversprechendsten Lösungen verschiedener Hersteller getestet.
Leistungsstarke All-in-one-PCs für den Büroeinsatz gibt es schon für weniger als 800 Euro. com! hat die vielversprechendsten Lösungen verschiedener Hersteller getestet.
Was leisten moderne All-in-one-PCs, die für den Büroeinsatz optimiert sind? Da jeder Hersteller das Konzept All in one (AIO) ein wenig anders interpretiert, bestand das Testfeld aus sehr unterschiedlich ausgestatteten Geräten. Sieht man genauer hin, tauchen aber etliche Gemeinsamkeiten auf. In der Summe zeigen sie, was einen guten AIO-PC aus Herstellersicht auszeichnen sollte.
Das sind zum einen hochwertige Verarbeitung und Ausstattungsmerkmale wie Kamera, Mikrofon, Stereolautsprecher, mindestens zwei USB-3.0-Ports und in fast allen Fällen auch ein DVD-Brenner. Zum anderen achten die Hersteller darauf, dass die Displays ab Werk gut eingestellt sind und bei Farbwiedergabe, Kontrast und  Schwarzwert überzeugen.
Bilderstrecke
6 Bilder
Asus Eee Top: Der Asus Eee Top fällt mit seinen voluminösen Maßen aus dem Rahmen, überzeugt im Test aber durch seine ordentliche Ausstattung und den günstigen Preis.
Acer Veriton Z4810G: Der Acer Veriton Z4810G machte auf den ersten Metern keine Freude, lief dann aber als guter AIO-PCs durchs Ziel. Wo die Macken und wo die Stärken des All-in-one-PCs liegen, zeigt der Test.
Fujitsu ESPRIMO X923: Praktisch muss nicht nüchtern sein - Fujitsu verpackt in seinem schicken ESPRIMO clevere Zusatzfunktionen, die den  All-in-one-PC zum patenten Schreibtischtäter machen.
Dell OptiPlex 3030: Klein und preiswert will sich der 19,5 Zoll große Dell OptiPlex 3030 im hart umkämpften Feld der Business-All-in-Ones durchsetzen. Bei der Leistung spielt der kleine ganz vorn mit.

Display und PC in einem:

Die besten All-in-one-PCs im Test

>>
Im Test zeigten sich noch weitere Übereinstimmungen: Im Office-Einsatz waren die Geräte teilweise so leise, dass unser Mess-Equipment an seine Grenzen stieß. Auch beim Stromverbrauch überzeugten die Testkandidaten. Sie blieben teilweise deutlich unter 100 Watt und machen herkömmlichen Stromspar-PCs damit ernsthaft Konkurrenz.

Sechs Geräte von 19,5 bis 23 Zoll

com! professional hat die folgenden sechs AIO-PCs getestet: Acer Veriton Z4810G, Asus Eee Top, Dell OptiPlex 3030, Fujitsu ESPRIMO X923 ,HP EliteOne 800 G1 und Lenovo ThinkCentre.
Bis auf den 19,5 Zoll großen Dell OptiPlex 3030 sind alle Geräte mit einem 23-Zoll-Display ausgestattet, das in Full HD (1920 x 1080 Pixel) auflöst. Beim Dell-PC sind es nur 1600 x 900 Pixel. Wie es sich für ordentliche Business-Geräte gehört, läuft auf den AIO-PCs eine 64-Bit-Version von Windows 7 Professional oder Windows 8.1 Pro. Mitgelieferte Setup-DVDs sind übrigens keine Selbstverständlichkeit, man findet sie nur beim Fujitsu ESPRIMO X923 und beim Lenovo ThinkCentre M93z. Preislich bewegen sich die Testgeräte zwischen 780 Euro und 1400 Euro.
Verwandte Themen