com!-Academy-Banner

Amazon Chime im Test

Diese Funktionen bietet Amazon Chime

von - 07.04.2017
Es lassen sich Chat-Räume für mehrere Teilnehmer starten, einzelne Kontakte anrufen oder anchatten. Diese Funktionen sind intuitiv bedienbar. An einem Meeting mit Video und Ton kann jeder teilnehmen. Allerdings sehen nur die Windows- oder Mac-Client-Nutzer das Video. Android- und iOS-Nutzer können weder einen Video-Stream starten noch sehen. Ihnen bleiben nur Ton oder Chat. Dafür kann man sich per Telefon ins Meeting einwählen. Es gibt zwar bereits europäische Einwahlnummern, Deutschland ist derzeit aber noch nicht dabei. Wer per Browser an einer Konferenz teilnimmt, kann lediglich Textnachrichten austauschen.
Was wiederum alle sehen können ist ein geteilter Bildschirm, etwa für eine Präsentation. Nutzer auf mobilen Geräten haben allerdings das Problem, dass die Chime-App das gezeigte Bildschirmverhältnis ignoriert und verzerrt darstellt. Auch sollte der Präsentator den Screen nicht einfach von ganzem Bildschirm auf Fenster umschalten. Dann sehen die mobilen Zuschauer nichts mehr.
Wer mit der Pro-Version am PC oder Mac ein Meeting startet, der hat noch ein paar Extra-Optionen. Er kann die Mikros aller Teilnehmer stummschalten, Sitzungen aufzeichnen oder Meetings nach Beginn sperren.
Auch wenn Amazon das Produkt schon als fertig anpreist – das kann es noch nicht gewesen sein. Aktuell gibt es weder die Webseite noch die Clients in einer anderen Sprache als Englisch.
Amazon bietet den Service in drei Stufen an: Basic, Plus und Pro. Basic ist kostenlos für einfache Zweipersonen-Meetings. Bei Plus für 2,50 Dollar pro Nutzer und Monat lässt sich der Bildschirminhalt teilen und es steht auch ein Firmenspeicher in der Cloud bereit. Das Pro-Modell für 15 Dollar pro Nutzer und Monat umfasst alle Plus-Funktionen, zudem sind dann Meetings mit bis zu 100 Personen möglich so­-wie personalisierte Einladungs-Links. Die Pro-Variante lässt sich 30 Tage lang testen.

Testergebnis

Note
3,5
Risikofreier Test: Kostenlose Basic-Version für Zweipersonen-Meetings
Plattformen: Unterstützt Windows, Mac, Android und iOS
+
Video: Keine Unterstützung in den App-Versionen
Features: Bietet nur die ­nötigsten Funktionen
-
Verwandte Themen