com!-Academy-Banner

5 wichtige Tools für SSD-Platten

Gparted: Partitionen bearbeiten

von - 27.04.2012
So geht ́s: Gparted 
Der kostenlose Open-Source-Partitionsmanager Gparted hilft, wenn ein falsches Alignment behoben werden muss (Bild 7).
So geht 's: Der kostenlose Open-Source-Partitionsmanager Gparted hilft, wenn ein falsches Alignment behoben werden muss
Der Gnome Partition Editor korrigiert ein missratenes Alignment ohne Neuinstallation von Windows. Beim Übertragen einer bestehenden Windows-Installation von HDD auf SSD kann es zu einer Fehlausrichtung der Systempartition kommen. Das überprüfen Sie am einfachsten mit AS SSD Benchmark. Das Tool zeigt in Grün oder Rot entweder die Angabe „OK“ oder „BAD“. Um ein falsches Alignment zu korrigieren, setzen Sie das kostenlose Open-Source-Tool Gparted ein.

Vorbereitung und Start

Zunächst brennen Sie aus dem ISO-Image von Gparted eine bootfähige Live-CD. Alternativ lässt sich auch ein Boot-Stick erstellen. Fertigen Sie außerdem für alle Fälle eine Sicherung Ihrer Windows-Installation an. Schließlich legen Sie noch Ihre Installations-DVD von Windows bereit. Booten Sie dann den PC von der Live-CD. Bestätigen Sie die erste Start-Option „Gparted Live (Default Settings)“ und beantworten Sie die Fragen nach den Tastatur-Einstellungen: Wählen Sie der Reihe nach „Select Keymap from arch list“, „qwertz“, „German“, „Standard“ und „latin1“. Bestätigen Sie mit „10“ noch einmal die Sprachwahl und drücken Sie bei der Abfrage „Which mode do you prefer“ einfach die Eingabetaste. Anschließend startet das Tool und beginnt, nach Festplatten zu suchen.
Partition ausrichten: Die ungünstig positionierte Partition wird verkleinert und zunächst ganz ans Ende der SSD verschoben (Bild 8).
Partition ausrichten: Die ungünstig positionierte Partition wird verkleinert und zunächst ganz ans Ende der SSD verschoben
Wählen Sie oben rechts Ihre SSD aus und lokalisieren Sie die Systempartition. Sie soll verkleinert und verschoben werden, um davor nicht zugewiesenen Platz zu schaffen. In diesem freien Platz soll dann eine Blindpartition dafür sorgen, dass die Systempartition richtig ausgerichtet ist. 

System verkleinern

Markieren Sie die Systempartition und klicken Sie auf „Größe ändern/Verschieben“. Im folgenden Fenster fassen Sie den rechten schwarzen Pfeil mit der Maus an und bewegen ihn um einige Gigabyte nach links. Ziehen Sie den Pfeil aber nicht in den gelb markierten Bereich, da dieser die vorhandenen Daten darstellt. Nun fassen Sie die Partition mit der Maus in der Mitte an und verschieben sie ganz nach rechts. Öffnen Sie das Dropdown-Element hinter „Ausrichten an“ und wählen Sie „Nichts“. Schließen Sie das Fenster mit einem Klick auf „Größe ändern/Verschieben“ rechts unten. Anschließend wählen Sie in der Menüleiste „Bearbeiten, Alle Operationen ausführen“ und bestätigen die folgende Warnung mit „Apply“.
Partition verschieben: Die Änderungen führt Gparted erst aus, wenn Sie im Menü „Bearbeiten“ die Option „Alle Operationen ausführen“ wählen (Bild 9).
Partition verschieben: Die Änderungen führt Gparted erst aus, wenn Sie im Menü „Bearbeiten“ die Option „Alle Operationen ausführen“ wählen
Gparted beginnt mit der Arbeit und informiert Sie mit einem Verlaufsfenster über den Fortschritt. Sobald die Meldung „Alle Operationen sind abgeschlossen“ erscheint, schließen Sie dieses Fenster mit „Close“ und beenden das Fenster des Partitionsmanagers.

Alignment korrigieren

Starten Sie das Linux-Terminal per Doppelklick auf das Icon links neben dem Gparted-Icon. Im Konsolenfenster geben Sie sudo parted ein und bestätigen mit der Eingabetaste. Das Linux-Tool GNU Parted ist nun aktiv. Geben Sie in die Konsole mkpart primary 63s 2047s ein, ignorieren Sie die anschließende Warnung mit i und beenden Sie GNU Parted mit dem Befehl exit.
Blindpartition erstellen: Im Terminal erzeugen Sie eine Zwergpartition, die bis Sektor 
2047 reicht. Dadurch beginnt die Systempartition mit dem idealen Sektor 2048 (Bild 10) .
Blindpartition erstellen: Im Terminal erzeugen Sie eine Zwergpartition, die bis Sektor 2047 reicht. Dadurch beginnt die Systempartition mit dem idealen Sektor 2048
Starten Sie Gparted per Doppelklick auf das Icon. Hier erkennen Sie nun vor der Systempartition eine kleine Partition „unbekannt“ sowie den Rest des nicht zugewiesenen Speichers. Markieren Sie die Systempartition und wählen Sie noch einmal „Größe ändern/Verschieben“. Schieben Sie die Partition diesmal ganz nach links und ziehen Sie sie mit dem Pfeil rechts so weit auf, bis der gesamte freie Speicher wieder eingeschlossen ist. Wählen Sie auch hier bei „Ausrichten an“ wieder „Nichts“ und schließen Sie das Pop-up-Fenster.
Führen Sie die Änderungen mit „Bearbeiten, Alle Operationen ausführen“ durch und warten Sie, bis die Meldung „Alle Operationen sind abgeschlossen“ erscheint. Anschließend löschen Sie die Blindpartition, indem Sie sie markieren und auf „Delete“ klicken. Es folgt ein letztes Mal „Bearbeiten, Alle Operationen ausführen“ und die Bestätigung des Löschbefehls mit „Apply“. Schließen Sie Gparted und beenden Sie Linux per Doppelklick auf das „Exit“-Icon .

MBR wiederherstellen

Nach dem Neustart erscheint eventuell eine Fehlermeldung vom Typ „Fehler bei Startauswahl“. Grund: Durch die Verschiebe-Aktion wurde der MBR unbrauchbar und muss neu geschrieben werden. Das erledigt Windows für Sie, wenn Sie von der Setup-DVD booten und „Computer reparieren“ auswählen. Sollte die Reparatur nicht erfolgreich sein, wiederholen Sie den Vorgang, bis Windows bootet.
Verwandte Themen