com!-Academy-Banner
RSA-President Yoran

„Wir müssen die Bad Guys draußen halten“

von - 22.03.2016
RSA
Foto: Profit_Image / Shutterstock.com
Amit Yoran, CEO von RSA, spricht mit com! professional über die RSA-Konferenz, die Entwicklungen in der Cyberkriminalität und wie sich Unternehmen dagegen wappnen können.
com! professional: RSA ist eines der fünf Unternehmen der EMC Federation. Auf der letzten großen Kundenkonferenz von EMC in Las Vegas im Mai vergangenen Jahres war von RSA aber eigentlich nichts zu sehen.
Amit Yoran
Amit Yoran, President RSA
(Quelle: Wiehr )
Amit Yoran: Nun, wir waren mit einem Stand vertreten und Joe Tucci hat uns in einer seiner Keynotes vorgestellt.
com! professional: Okay, RSA und Sie sind erwähnt worden, aber das war es dann auch schon – im Unterschied zu den anderen Federation-Teilen wie Pivotal oder VMware und Keynote-Sprechern wie Paul Maritz, Pat Gelsinger oder David Goulden, die gut repräsentiert waren. Warum waren Sie als RSA-CEO nicht ebenfalls mit einer Keynote vertreten?
Yoran: Gute Frage. Ich glaube, die Veranstaltung war nur zwei Wochen nach unserer RSA-Konferenz in San Francisco. Diese Konferenz führen wir jedes Jahr durch und sie ist immer sehr gut besucht.
com! professional: Was heißt das genau?
Yoran: Dieses Jahr haben wir 33.500 Besucher gezählt. Die Konferenz ist die größte Security-Veranstaltung weltweit.
com! professional: Respekt. Das sind etwa dreimal so viele Teilnehmer wie bei der EMC World.
Yoran: Ja, genau. Danke.
com! professional: Woran liegt es, dass RSA jährlich eine so attraktive Veranstaltung durchführen kann? Weil RSA wichtiger ist als EMC? An der schönen Stadt San Francisco? Oder doch eher an den großen Security-Problemen, die fast alle Unternehmen plagen?

Yoran: Wir sind nicht wichtiger als EMC, aber in der Welt der Security haben wir eine gewisse Bedeutung. Nicht nur als RSA mit unseren Lösungen und Services, sondern auch als allgemeines Event für andere Anbieter. Das letzte Mal hatten wir mehr als 500 Unternehmen, die als Sponsoren und Aussteller bei uns vertreten waren, darunter auch viele unserer Konkurrenten.
com! professional: Gut, als Security-Unternehmen sind Sie sehr wichtig, aber auf der Kundenveranstaltung Ihres Mutterkonzerns EMC sind Sie nicht so wichtig. Das erscheint etwas widersprüchlich. Immerhin sind Sie für die EMC Federation genauso so bedeutend wie die anderen Teile, etwa VMware.
Yoran: Da stimme ich Ihnen zu, aber darüber müssten Sie mit Joe Tucci sprechen.
Verwandte Themen