com!-Academy-Banner
Profi-Wissen

Akkus — Li-Ion, NiMH und NiCd

von - 12.07.2012
Akkus — Li-Ion, NiMH und NiCd
Auch Notebooks und mobile Geräte benötigen Strom. Doch was passiert genau im Inneren eines Akkus? Wie wird ein Akku geladen? Wie werden Akkus entladen?
Lithium-Ionen-Akkus (Li-Ion) gibt es seit 1991. Sie wurden von Sony eingeführt. Zum Einsatz kamen die Akkus damals in der Videokamera CCD-TR 1. Mittlerweile sind Lithium-Ionen-Akkus zur Standardstromquelle in Notebooks, Tablet-PCs und Smartphones geworden.
Grund: Li-Ion-Akkus sind kleiner und leichter als NiMH-Akkus mit gleicher Kapazität. Li-Ion-Akkus haben keinen Memory- und keinen Batterieträgheits-Effekt. Die Selbstentladung ist sehr gering. Lesen Sie hier, wie ein Li-Ion-Akku funktioniert, was bei einer Tiefentladung passiert und wie man ihn am besten lagert.
Bilderstrecke
5 Bilder

Profi-Wissen :

Akkus — Li-Ion, NiMH und NiCd

>>

Unsere Bilderstrecke erläutert, was genau im Inneren eines Akkus passiert. Der Artikel „Alles über Akkus — Li-Ion, NiMH & NiCd“ zeigt zudem, welche Akkutypen es gibt, und worin die Vor- und Nachteile der jeweils verwendeten Akkutechnik liegen.
Verwandte Themen