com!-Academy-Banner

PSD2 ist Initialzündung für mehr Wettbewerb

Schwerer Weg zum Open Banking

von - 17.09.2019
Die Entwicklung und der Test der Open-Banking-API war allerdings alles andere als trivial. „Die Umsetzung der Technischen Regulierungsstandards hat jede Menge Fragen aufgeworfen, deren Beantwortung nicht nur viel Zeit kostet, sondern auch eine konstruktive Zusammenarbeit der Marktteilnehmer erfordert“, räumt Jens Obermöller von der Bafin ein. „Die Bafin hat dies beispielsweise durch die Organisation einer Reihe von Workshops unterstützt.“ Gegenstand zahlreicher Diskussionen war etwa die Frage, wann ein Fallback-Mechanismus zur Verfügung gestellt werden muss, wie dieser auszusehen hat und welche Ausnahmetatbestände gelten.
Auch die Tatsache, dass die Technischen Regulierungsstandards keine europaweit einheitliche Schnittstelle vorsehen, machte die Sache nicht einfacher. „Dadurch sind die erzielbaren Synergien bei Entwicklung, Test und Implementierung begrenzt“, kritisiert Matthias Lange vom BdB. „Es wäre vielleicht besser gewesen, analog zu SEPA einen europaweit einheitlichen Standard zu schaffen. Das hätte uns einige Diskussionen erspart.“
Matthias Lange
Matthias Lange
Abteilungsdirektor beim Bundesverband
deutscher Banken
https://bankenverband.de
Foto: Bernd Schaller
„Es wäre vielleicht besser gewesen, analog zu SEPA einen europaweit einheitlichen Standard zu schaffen.“
Immerhin bietet die Berlin Group, eine Standardisierungsinitiative europäischer Banken, mit dem „NextGenPSD2 Access to Account Framework“ ein Set von Schnittstellen, das die Komplexität und die Kosten für den Kontenzugriff (Access to Account, XS2A) verringern soll. Konterkariert werden diese Bemühungen allerdings durch die Alleingänge einiger Länder wie Frankreich und Polen, die eigene nationale Schnittstellen geschaffen haben. „Wir arbeiten natürlich daran, auch mit diesen Ländern eine gewisse Einheitlichkeit zu erreichen“, erklärt Lange.
In Deutschland sind die Banken mit der Umsetzung der Open-Banking-API gut vorangekommen. Laut einer Mitteilung der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) wurden die Tests bereits im Juni 2019 erfolgreich abgeschlossen, viele Banken und Sparkassen sind mit den Schnittstellen schon im Live-Betrieb. „Unsere Mitglieder sind im Zeitplan, was die Implementierung angeht“, so Matthias Lange, „und das sehen wir auch bei den Genossenschaftsbanken und Sparkassen.“
Verwandte Themen