com!-Academy-Banner

PC einschalten — übers Internet

Wichtige Fragen zu Wake on LAN

von - 23.09.2011
Was wie Science-Fiction klingt, ist schon machbar: Die Technik Wake on LAN schaltet einen ausgeschalteten Rechner via Internet ein — aber nur wenn die Hardware mitspielt. Der folgende Artikel beschreibt, wie das geht.

Was bedeutet Wake on LAN?

Die englische Bezeichnung Wake on LAN bedeutet sinngemäß: aufwecken durch ein Netzwerksignal. Die Technik schaltet PCs per Internet ein und aus.

Kann mein Rechner Wake on LAN?

Damit die Technik funktioniert, muss das BIOS des PCs Wake on LAN unterstützen. Die verbaute Netzwerkkarte muss alle Funktionen von Wake on LAN unterstützen, insbesondere die Option „Magic Packet“. Wie Sie feststellen, ob Ihr PC die Voraussetzungen erfüllt, beschreibt der Abschnitt „1. BIOS prüfen“.

Wie funktioniert Wake on LAN?

So geht’s: Windows-PC aus der Ferne einschalten.
So geht’s: Windows-PC aus der Ferne einschalten.
Wie Sie Ihren ausgeschalteten PC über das Internet einschalten, zeigt die Infografik „So geht’s: Windows-PC aus der Ferne einschalten“.
Das Prinzip: Sie sitzen unterwegs an einem beliebigen Rechner, zum Beispiel im Internetcafé. An diesem Rechner rufen Sie eine Webseite auf und weisen sie an, ein magisches Paket zu verschicken. Das ist eine winzige Datei, die den Startbefehl für Ihren Heim-PC enthält. Das magische Paket wird an den Router daheim geschickt. Er leitet das Paket an die Netzwerkkarte im PC weiter. Diese startet dann mit der Technik Wake on LAN den PC.

Der PC befindet sich also nur im Ruhemodus?

Nein. Die Technik Wake on LAN funktioniert auch bei einem ausgeschalteten Rechner. Er muss allerdings am Stromnetz hängen.

Geht das mit allen Routern?

Wake on LAN funktioniert mit den meisten Router-Modellen. Eine Liste mit geeigneten Routern finden Sie unter stephan.mestrona.net/wol.
Ein Sonderfall ist die Fritzbox: Sie leitet magische Pakete nicht an den PC weiter. Der Anwender greift stattdessen vom entfernten PC aus auf die Oberfläche der Fritzbox zu und startet den Heim-PC mit einem Klick auf die Schaltfläche „Computer starten“.

Was kann ich auf dem ferngestarteten PC tun?

Sie bedienen Ihren Heim-PC mit einer Fernbedienungssoftware, als säßen Sie direkt davor. Sie können alle Programme starten, Dokumente bearbeiten, E-Mails lesen, und so weiter. Ausnahme: Die meisten Sicherheits-Tools lassen keine Steuerung ihrer Funktionen zu.

Kann ich Wake on LAN auch mit meinem Notebook nutzen?

Ja, sofern das BIOS und die Netzwerkkarte Ihres Notebooks die Funktion Wake on LAN unterstützen. Das Notebook muss allerdings aufgeklappt sein. Sonst würde es nach dem Fernstart sofort wieder in den Stromsparmodus zurückfallen.

Mein BIOS bietet kein Wakeon LAN. Kann ich meinen PC trotzdem fernbedienen?

Wake on LAN lässt sich nicht nachrüsten. Sie können Ihren PC nicht via Internet starten. Ihr PC ließe sich nur dann aus der Ferne bedienen, wenn er permanent eingeschaltet wäre.Das verbraucht aber viel Strom.
Teamviewer: Die Fernsteuerungssoftware funktioniert sogar bei PCs, auf denen mehrere Benutzer eingerichtet sind. Wählen Sie einfach hier einen Benutzer aus.
Teamviewer: Die Fernsteuerungssoftware funktioniert sogar bei PCs, auf denen mehrere Benutzer eingerichtet sind. Wählen Sie einfach hier einen Benutzer aus.

Kann ich einen PC fernsteuern, auf dem mehrere Benutzer eingerichtet sind?

Ja, Teamviewer zeigt auch die Benutzerauswahl an. Selbst die Eingabe eines Benutzerpassworts klappt.

Was tue ich, wenn mein Rechner alle Voraussetzungen erfüllt, sich aber trotzdem nicht einschalten lässt?

In diesem Fall bleibt nur der Start aus dem Stromsparmodus. Der Stromverbrauch liegt dort bei 5 bis 10 Watt. In vier Wochen würden also Stromkosten von 1,50 Euro anfallen. Klicken Sie mit der linken Maustaste auf den Desktop und drücken Sie die Tastenkombination [Alt F4]. Nutzer von Windows XP wählen dann den „Ruhemodus“. Anwender von Vista und Windows 7 klicken stattdessen auf „Energie sparen“.
Verwandte Themen