com!-Academy-Banner

25 Profi-Tipps für Ihr Netzwerk

Jumbo-Frames, NAS aufwecken, Funknetze aufspüren

von - 12.07.2013

16. Jumbo-Frames aktivieren

Wer öfter große Dateien überträgt, sollte Jumbo-Frames aktivieren. Das sind besonders große Datenpakete. Voraussetzung ist, dass eine Gigabit-Netzwerkkarte in Ihrem PC steckt und Sie einen aktuellen Switch haben, etwa den D-Link DGS-1005D (23 Euro).
So geht’s: Öffnen Sie den Geräte-Manager mit [Windows R] und devmgmt.msc, suchen Sie nach der Netzwerkkarte und öffnen Sie die „Eigenschaften“. Wechseln Sie zu „Erweitert“ und suchen Sie nach „Jumbo Frame“, „Großrahmen“ oder ähnlich. Setzen Sie rechts den „Wert“ auf „9 KB MTU“.
Weitere Tipps zu Jumbo-Frames finden Sie im Artikel „Turbo für das Netzwerk“.

17. NAS aufwecken

NAS aufwecken: WOL – Magic Packet Sender 2007 schaltet Ihr NAS über das Netzwerk ein
NAS aufwecken: WOL – Magic Packet Sender 2007 schaltet Ihr NAS über das Netzwerk ein
Wenn Sie keine Fritzbox haben, die Wake on LAN unterstützt, nehmen Sie das kostenlose Tool WOL - Magic Packet Sender. Das Tool schaltet Ihr NAS über das Netzwerk ein.
So geht’s: Installieren und starten Sie das Tool. Geben Sie dann bei „Host Name“ die IP-Adresse Ihres NAS ein, zum Beispiel 192.168.178.1. Bei „Subnet Mask“ tippen Sie 255.255.255.0 ein und bei „MAC
Address“ die MAC-Adresse Ihres NAS. Diese Adresse finden Sie in der Konfigurationsoberfläche Ihres NAS-Servers.
Klicken Sie zuletzt auf „Send“, um Ihr NAS über das Netz aufzuwecken.

18. WLAN kostenlos erweitern

WLAN erweitern: Virtual Router Manager macht aus jedem WLAN-fähigen PC einen WLAN-Router
WLAN erweitern: Virtual Router Manager macht aus jedem WLAN-fähigen PC einen WLAN-Router
Ihr Windows-7-PC kann leicht die Rolle eines WLAN-Routers übernehmen und so die Reichweite Ihres Funknetzes erhöhen, wenn er über einen WLAN-Adapter verfügt. Dazu benötigen Sie die kostenlose Software Virtual Router Manager.
So geht’s: Installieren und starten Sie das Programm. Vergeben Sie bei „Network Name (SSID)“ einen WLAN-Namen, legen Sie darunter ein Passwort fest und klicken Sie dann auf „Start Virtual Router“. Anschließend verbinden Sie Notebooks und Smartphones wie mit einem herkömmlichen WLAN-Router.

19. Funknetze aufspüren

Funknetze aufspüren: Net Surveyor spürt WLANs in Reichweite auf und stellt unter anderem die verwendeten Funkkanäle dar
Funknetze aufspüren: Net Surveyor spürt WLANs in Reichweite auf und stellt unter anderem die verwendeten Funkkanäle dar
Das kostenlose Tool Net Surveyor findet alle WLANs in der Umgebung und stellt die verwendeten Sendekanäle sowie die Funkstärken farblich aufbereitet dar. Auf diese Weise finden Sie zum Beispiel schnell einen Funkkanal, der nicht überlastet ist.
So geht’s: Installieren und starten Sie das Tool. Wechseln Sie dann zur Übersicht „Channel usage“ und suchen Sie nach freien Kanälen.
Rufen Sie anschließend die Konfigurationsoberfläche Ihres WLAN-Routers auf und stellen Sie dort einen freien Kanal ein. Bei der Fritzbox rufen Sie zum Beispiel „Einstellungen, Erweiterte Einstellungen, WLAN, Funkeinstellungen“ auf und tragen den gewünschten Kanal bei „Funkkanal auswählen“ ein.

20. NAS-Performance messen

Das kostenlose Tool Intel NAS Performance Toolkit ermittelt, wie schnell Ihr NAS wirklich ist.
So geht’s: Installieren und starten Sie das Tool als Administrator. Füllen Sie links das Formular aus und tragen Sie die Zahl der im NAS verbauten Laufwerke und den RAID-Level ein.
Klicken Sie dann rechts auf „all“ und danach oben auf „Configure“. Geben Sie bei „Target Directory“ einen freigegebenen Ordner auf dem NAS an und speichern Sie die Änderung mit „Save“. Starten Sie dann die Tests mit „Run“.
Die beiden Tests „File copy to NAS“ und „File copy from NAS“ zeigen Ihnen, wie schnell Dateien auf das NAS übertragen werden und wie schnell das NAS die Dateien über das Netzwerk sendet.
Verwandte Themen