com!-Academy-Banner

7-Zoll-Tablets mit Android und iOS

Tablet-Hardware - Prozessor, Speicher & Akku

von - 23.07.2013
Prozessor: Bislang haben erst wenige 7-Zoll-Tablets einen Quad-Core-Prozessor mit vier Kernen, hier das neue Archos 80 Platinum.
Prozessor: Bislang haben erst wenige 7-Zoll-Tablets einen Quad-Core-Prozessor mit vier Kernen, hier das neue Archos 80 Platinum.
Auch Tablets werden von den Herstellern mit Mehrkernprozessoren ausgestattet. Die meisten Geräte enthalten Dual-Core-Prozessoren, also CPUs mit zwei Kernen. Lediglich das Nexus 7 und das Archos 80 Platinum sind mit einem Quad-Core-Prozessor versehen . Nicht mehr zeitgemäß sind hingegen Single-Core-CPUs mit nur einem Kern.
Empfehlung: In der Regel reicht ein Dual-Core-Prozessor für die meisten Apps auf Ihrem Tablet. Nur manche 3D-Spiele und hochauflösende Videos benötigen eine CPU mit vier Kernen.

Arbeitsspeicher

Wie bei den Prozessorkernen, so gilt auch hier: Je mehr, desto besser – insbesondere, wenn Sie Multitasking nutzen wollen.
Standardmäßig sind die meisten Tablets momentan mit 1 GByte RAM ausgestattet. Das ermöglicht flüssiges Arbeiten auch mit anspruchsvollen Apps. Einige wenige Android-Tablets, aber auch das iPad Mini, haben nur 512 MByte RAM. Nur das Archos 80 Platinum ist bereits mit üppigen 2 GByte RAM ausgestattet.
Empfehlung: Achten Sie darauf, dass Ihr Android-Tablet über mindestens 1 GByte RAM verfügt. Dann stellt das Gerät Webseiten flott und ruckelfrei dar und kommt auch bei aufwendigen Spielen nicht ins Schwitzen.

Flash-Speicher

Flash-Speicher: Bei Android-Tablets gibt es momentan noch nicht viele Modelle mit 64 GByte Flash-Speicher, hier das Kobo Arc.
Flash-Speicher: Bei Android-Tablets gibt es momentan noch nicht viele Modelle mit 64 GByte Flash-Speicher, hier das Kobo Arc.
Aktuelle Tablets sind mit mindestens 8 GByte Flash-Speicher ausgestattet, der dem Anwender aber in der Regel nicht vollständig zur Verfügung steht. Meist belegen das Betriebssystem und vorinstallierte Apps zwischen 2 und 3 GByte Platz. Bei Tablets mit 8 GByte Flash-Speicher kann der Anwender oft nur noch etwa 5,5 GByte nutzen, um dort Dateien abzulegen.
Eine Ausnahme ist das X.10 Mini von Pearl. Dieses Tablet hat zwar einen internen Flash-Speicher. Er steht dem Anwender aber nur für Apps zur Verfügung. Andere Dateien lassen sich nicht darauf speichern. Wer eigene Dateien ablegen will, der benötigt eine zusätzliche Micro-SD-Karte. Das X.10 Mini akzeptiert Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte Platz.
Empfehlung: Wer sein Tablet nur zum Surfen und Mailen sowie für ein paar Apps nutzt, der braucht auch nicht viel Flash-Speicher. Anders sieht es aus, wenn Sie Musik und Videos mitnehmen wollen. Am meisten Platz bietet hier das Kobo Arc mit 64 GByte internem Flash-Speicher .
Bei den meisten Geräten haben Sie die Möglichkeit, den internen Speicher durch eine Micro-SD-Karte nachträglich zu erweitern. Das ist allerdings nicht möglich beim Android-Flaggschiff Nexus 7 und auch nicht beim iPad Mini.

Akku

Praktisch alle Hersteller verbauen Akkus mit 4000 mAh und mehr. Diese Akkus versprechen Laufzeiten von mehr als acht Stunden. Genauere Aussagen lassen sich nicht treffen, da die Laufzeit sehr stark von der Nutzung abhängt. So benötigt insbesondere der Empfang von GPS- oder Mobilfunksignalen relativ viel Strom. Einfaches Surfen und E-Mail-Lesen im heimischen WLAN machen aber in der Regel die von den Herstellern angegebenen Laufzeiten möglich.
Empfehlung: Wenn Sie Ihr Tablet vor allem unterwegs einsetzen wollen, dann achten Sie darauf, dass der Akku mindestens 4000 mAh hat.
Verwandte Themen