com!-Academy-Banner

Das Internet der Dinge treibt die Wirtschaft an

IoT bringt mächtige Umwälzungen in der Wirtschaft

von - 05.05.2015
Das Marktforschungsunternehmen Gartner definiert das IoT so: „Das Internet der Dinge ist ein Netz von dedizierten physischen Objekten (Dinge), die durch eingebettete Technologie ihren internen Zustand oder die äußere Umgebung wahrzunehmen oder damit zu interagieren imstande sind. Das Internet der Dinge stellt ein Ökosystem dar, das die Dinge selbst, Kommunikation, Anwendungen und Daten-Analysen umfasst.“
Datenverkehr im IoT: Brontobyte soll die Maßeinheit heißen, die den Datenverkehr fasst, der durch das Internet of Things verursacht wird.
Datenverkehr im IoT: Brontobyte soll die Maßeinheit heißen, die den Datenverkehr fasst, der durch das Internet of Things verursacht wird.
Gartner geht nach den Ergebnissen seiner Expertenkonferenz ITxpo, die zuletzt im November 2014 stattfand, für das Jahr 2015 von 4,9 Milliarden vernetzten Einheiten und damit von einer Steigerung um 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus. Fünf Jahre später, also für das Jahr 2020, rechnet Gartner bereits mit einer Zahl von 25 Milliarden via Internet vernetzter Gegenstände.
Das Internet der Dinge wird nach Meinung der Analysten zu einer der mächtigsten Umwälzungen in der Wirtschaft führen, deren Auswirkungen in allen Industriebranchen, darüber hinaus aber auch in allen Bereichen der Gesellschaft zu spüren sein werden.
„Der digitale Paradigmenwechsel, eingeleitet durch das Kräftegefüge von Cloud, Mobilgeräten, sozialen Netzen und Informationen und durch das Internet der Dinge befördert, bedroht viele bestehende Unternehmen. Sie werden keine andere Wahl haben, als den Weg des IoT einzuschlagen, wie sie es bereits bei der Konsumerisierung der IT (zum Beispiel BYOD – Anm. der Red.) gemacht haben“, konstatiert Jim Tully, Vice President und Analyst bei Gartner.
Diese explosionsartige Vermehrung vernetzter Gegenstände werde die ökonomische Bedeutung des Internets der Dinge gewaltig steigern. Verbraucher, Unternehmen, Stadtverwaltungen, das Gesundheitswesen und viele andere Anwender sollen den Experten zufolge gleichzeitig immer neue Wege finden, die durch das IoT eröffneten Technologien zu nutzen. Gartner schätzt in diesem Zusammenhang, dass das Internet der Dinge Investitionen in Höhe von 69,5 Milliarden Dollar im Jahr 2015 und satten 263 Milliarden Dollar 2020 nach sich ziehen wird.

IoT: Installierte Einheiten in Mio.*

2013

2014

2015

2020

Verkehr

96,0

189,6

372,3

3.511,1

Consumer-Produkte

1.842,1

2.244,5

2.874,9

13.172,5

Unternehmen allgemein

395,2

479,4

623,9

5.158,6

Vertikale Märkte

698,7

836,5

1.009,4

3.164,4

Gesamtzahl

3.032,0

3.750,0

4.880,6

25.006,6

*weltweit, Quelle: Gartner (November 2014)
Dabei werden es nach Einschätzung der Marktforscher Consumer-Anwendungen sein, die die Anzahl der angeschlossenen Geräte in die Höhe treiben, während Unternehmen für den Großteil der Einnahmen sorgen werden. So soll die Zahl der vernetzten Dinge aus dem Consumer-Bereich im Jahr 2015 noch bei relativ bescheidenen 2,9 Milliarden liegen, 2020 aber bereits über 13 Milliarden erreichen. Eine Zuwachsrate von 96 Prozent im Vergleich zum Vorjahr prognostiziert Gartner beispielsweise für den Verkehrssektor im Jahr 2015.
Verwandte Themen