com!-Academy-Banner

PC mit SSD für 270 Euro

Solid State Drive (SSD) mit 120 GByte

von - 16.12.2013
Die Wartezeiten bei der Arbeit mit dem PC rühren in den meisten Fällen nicht von der langsamen CPU oder dem Arbeitsspeicher her, sondern vielmehr von der Übertragungsleistung der Festplatte.
Aktuelle mechanische Festplatten lesen und schreiben Daten in der Spitze mit 130 MByte/s. Betrachtet man den Durchschnitt, ergeben sich Werte von 90 bis 100 MByte/s. Sind die Daten zusätzlich fragmentiert, liegen die Werte zum Teil noch deutlich darunter.

SSD: Turbo für den PC

Volle Leistung: Nur wenn Sie die SSD mit dem SATA-III-Anschluss verbinden, erreicht sie Leseraten von bis zu 530 MByte/s. Sie erkennen den SATA-III-Anschluss an der grauen Farbe
Volle Leistung: Nur wenn Sie die SSD mit dem SATA-III-Anschluss verbinden, erreicht sie Leseraten von bis zu 530 MByte/s. Sie erkennen den SATA-III-Anschluss an der grauen Farbe
Im Vergleich zu mechanischen Festplatten bieten SSDs über den gesamten Speicherplatz hinweg eine konstante Geschwindigkeit. Auch die Fragmentierung spielt bei diesen Datenträgern keine Rolle, da der Kontroller der SSD die Daten immer so anordnet, dass die optimale Leistung erzielt wird. Um die Leistung einer SSD voll auszureizen, müssen jedoch ein paar Voraussetzungen erfüllt sein.
Erstens muss die Schnittstelle mit der Leistung der SSD zurechtkommen. Wenn Sie eine aktuelle SSD einsetzen, muss das Mainboard eine SATA-III-Schnittstelle haben. Grund: Nur der SATA-III-Anschluss bewältigt die Leseraten von 530 MByte/s.
Die zweite Bedingung ist das Betriebssystem. Hier müssen Sie darauf achtgeben, dass leistungsverbessernde Techniken wie TRIM unterstützt wer den. Unter Windows ist das ab Windows 7 der Fall.
Im 270-Euro-PC steckt die Samsung 840 Basic mit 120 GByte Speicherplatz. Die SSD liest die Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 530 MByte/s. Beim Schreiben ist die SSD mit maximal 130 MByte/s zwar deutlich langsamer, aber dafür immer noch schneller als jede mechanische Festplatte. Die 130 MByte/s scheinen etwas wenig zu sein, im Alltag ist die Leseleistung aber meist wichtiger als die Schreibleistung, denn sie wirkt sich unmittelbar auf Programmstarts oder die Boot-Geschwindigkeit von Windows aus.
Samsung 840 Basic: Die SSD mit 120 GByte Speicherplatz erreicht Transferraten von 530 MByte/s beim Lesen und 130 MByte/s beim Schreiben
Samsung 840 Basic: Die SSD mit 120 GByte Speicherplatz erreicht Transferraten von 530 MByte/s beim Lesen und 130 MByte/s beim Schreiben
Volle Leistung: Nur wenn Sie die SSD mit dem SATA-III-Anschluss verbinden, erreicht sie Leseraten von bis zu 530 MByte/s. Sie erkennen den SATA-III-Anschluss an der grauen Farbe

Alternative

Wer auch bei der Schreibleistung keine Abstriche machen möchte, muss auf die Pro-Serie von Samsung zurückgreifen, da hier die Schreibleistung mit 390 MByte/s deutlich höher ist. Diese SSD ist mit 125 Euro für die 840 Pro mit 128 GByte jedoch viel teurer.
Wer sich nicht auf die Marke Samsung festlegen will, sollte einen Blick auf die Vector von OCZ werfen. Die SSD-Version mit 128 GByte ist von der Leistung her mit der Samsung 840 Pro vergleichbar, kostet aber mit 118 Euro etwas weniger.

Samsung 840 Basic mit 120 GByte

Straßenpreis: 77 Euro

www.samsung.de

Verwandte Themen