com!-Academy-Banner

PC mit SSD für 270 Euro

Mainboard mit USB 3.0 und SATA III

von - 16.12.2013
Mit der Wahl des Prozessors legt man sich auch auf einen Mainboard-Typ fest. Er wird durch den Prozessorsockel bestimmt. Im Fall des vorgestellten Intel-Prozessors benötigen Sie ein Mainboard mit dem Sockel 1155.
Diese Mainboards gibt es in unterschiedlichen Ausführungen – also mit unterschiedlichen Chipsätzen. Der Chipsatz bestimmt wiederum die Funktionsvielfalt des Mainboards. Im Detail heißt das: Der Chipsatz ist dafür verantwortlich, welche Anschlüsse das Mainboard bietet. Um beispielsweise SATA-II- und USB-3.0-Anschlüsse zu bekommen, muss das Mainboard etwa mit dem Chipsatz B75, Z77 oder H77 ausgestattet sein.
Asrock B75M-DGS: Das Mainboard ist bereits mit den wichtigsten Anschlüssen – etwa USB 3.0 und SATA III – ausgestattet
Asrock B75M-DGS: Das Mainboard ist bereits mit den wichtigsten Anschlüssen – etwa USB 3.0 und SATA III – ausgestattet
Neben diesen Chipsätzen gibt es auch noch die Version H61, die aber nur die Unterstützung für USB 3.0 mitbringt. Für die Massenspeicher stehen bei diesem Chipsatz nur SATA-II-An-schlüsse zur Verfügung. SATA II hat eine theoretische Bandbreite von 300 MByte/s. Das reicht für mechanische Festplatten oder optische Laufwerke völlig aus. Aktuelle SSDs übertragen Daten aber mit über 500 MByte/s. In diesem Fall wäre der Chipsatz der Flaschenhals und würde die SSD auf unter 300 MByte/s drosseln.

Alles drin: USB 3.0 und SATA III

Im 270-Euro-PC steckt das Mainboard Asrock B75M-DGS. Wie der Name bereits verrät, verfügt das Mainboard über den Chipsatz B75, der sowohl SATA III als auch USB 3.0 unterstützt.
Ein weiteres Merkmal des Mainboards ist der kleine Formfaktor Micro-ATX. So ist das Mainboard nur 244 mm x 244 mm groß. Der geringen Größe ist es geschuldet, dass sich auf dem Mainboard im Vergleich zu den großen ATX-Boards nur wenige Anschlüs se für Erweiterungskarten befinden.
Das ist aber nicht weiter tragisch, da das Mainboard alle wichtigen Anschlüsse bietet – etwa einen GBit-Netzwerkanschluss, 5.1-Kanal-Audio-Ausgang, einen SATA-III- und drei SATA-II-Anschlüsse sowie vier USB-3.0- und acht USB-2.0-Anschlüsse.
Sollten die Anschlüsse dennoch einmal knapp werden oder wollen Sie Spezial-Hardware einsetzen, dann stehen Ihnen zwei PCIe-Steckplätze für Erweiterungskarten zur Verfügung. Sollten Sie sich für eine andere CPU entscheiden, etwa für eine Core-i3-, Core-i5- oder Core-i7-CPU, können Sie das Mainboard ebenfalls benutzen, da alle CPUs unterstützt werden.
Aufwärtskompatibel: Der Sockel 1155 ist zu allen gängigen Prozessoren von Intel kompatibel. Für die neuesten CPUs ist ein BIOS-Update nötig
Aufwärtskompatibel: Der Sockel 1155 ist zu allen gängigen Prozessoren von Intel kompatibel. Für die neuesten CPUs ist ein BIOS-Update nötig
Gegebenenfalls müssen Sie zunächst ein BIOS-Update durchführen, damit die CPU korrekt erkannt wird.

Alternative

Was das Mainboard des 270-Euro-PCs nicht beherrscht, ist RAID. Hier müssen Sie zu einem Mainboard mit den Chipsätzen Z77, H77 oder C77 greifen. Außerdem verfügen diese Mainboards auch meist über mehrere SATA-III-Anschlüsse und im Fall des MSI H77 MA-G43 auch über vier statt zwei RAM-Steckplätze sowie drei PCIe-Anschlüsse. Das Mainboard ist mit knapp 75 Euro aber auch um einiges teurer.

Asrock B75M-DGS

Straßenpreis: 47 Euro

www.asrock.com

Verwandte Themen