com!-Academy-Banner

Alles über Mainboards

Onboard-Ausstattung, SATA und Peripherieanschlüsse

von - 17.07.2013
Vieles ist auf heutigen Mainboards von vornherein mit dabei, sodass man auf die Steckplätze oft gar nicht mehr angewiesen ist. Quasi zur Grundausstattung gehören deshalb etwa Mehrkanalsoundkarten. Diese reichen für ordentlichen Klang aus acht Kanälen vollkommen aus und lassen sich oft sogar in zwei separate Soundkarten aufteilen.
Sechs Kanäle für den Rundumklang, zwei Kanäle für ein Headset. Besonders oft sind auch Netzwerkkarten schon ins Mainboard integriert. Das erspart ebenfalls eine entsprechende Steckkarte. Und auch Onboard-Grafikkarten gibt es. Die Grafikkarte ist dann bereits Teil des Chipsatzes des Mainboards.
Solche Onboard-Grafikkarten unterscheiden sich aber deutlich von einer besonderen Variante der Mehrkernprozessoren. Denn in sogenannten heterogenen Mehrkernprozessoren werkelt zusätzlich zu den normalen Rechenkernen ein Kern eines Grafikprozessors. Gemeinsam mit einem passenden Mainboard ersetzt eine heterogene Mehrkern-CPU dann die Grafikkarte. Bei einer in den Chipsatz integrierten Onboard-Grafikkarte ist ein Prozessor mit Grafikkern nicht notwendig, weil die Grafikkarte komplett ins Mainboard integriert ist.

SATA

SATA-Anschlüsse: Hier schließen Sie Festplatten und SSDs an. SATA III mit 6 GBit/s ist hier rot, SATA II mit 3 GBit/s schwarz.
SATA-Anschlüsse: Hier schließen Sie Festplatten und SSDs an. SATA III mit 6 GBit/s ist hier rot, SATA II mit 3 GBit/s schwarz.
Als Schnittstelle zu Festplatten und optischen Laufwerken kommt SATA zum Einsatz. Der Standard wird kontinuierlich weiterentwickelt. Jede neue Generation ist schneller als der Vorgänger. SATA schaffte 1,5 GBit/s, SATA II erreicht bereits 3 GBit/s und das aktuelle SATA III sogar 6 GBit/s.
Auf den Mainboards befinden sich häufig zwei Generationen von SATA-Anschlüssen. Weil die Steckerform gleich geblieben ist, färben die Hersteller die Anschlüsse verschieden ein, damit sie auseinanderzuhalten sind. Die Farben sind aber nicht standardisiert. So sind Kombinationen aus blauen und schwarzen, roten und weißen oder schwarzen und roten Buchsen möglich. Das Handbuch des Mainboards verrät jeweils, welche Farbe für welche SATA-Generation verwendet wird.
Bei aktuellen Mainboards finden Sie meist zwei bis vier SATA-III-Anschlüsse und vier bis sechs SATA-II-Anschlüsse.

Peripherieanschlüsse

Peripherieanschlüsse: PS/2 (1), USB 2.0 (2), Gigabit-Netzwerk (3), USB 3.0 (4), eSATA (5), MehrkanalAudio analog (6), Mehrkanal-Audio optisch-digital (7).
Peripherieanschlüsse: PS/2 (1), USB 2.0 (2), Gigabit-Netzwerk (3), USB 3.0 (4), eSATA (5), MehrkanalAudio analog (6), Mehrkanal-Audio optisch-digital (7).
Welche Peripherieanschlüsse auf einem Mainboard untergebracht sind, ist sehr verschieden und hängt vom Hersteller, vom Mainboard- Modell und vom verwendeten Chipsatz ab. Zum Anschließen von Maus und Tastatur finden sich unter den Peripherieanschlüssen auf jeden Fall zwei USB-Anschlüsse. Für ältere Eingabegeräte ist ab und zu auch ein PS/2-Anschluss in Grün und Lila vorhanden. Aber auch dieser wird zunehmend seltener angeboten. Serielle und parallele Schnittstellen findet man so gut wie gar nicht mehr.
Sind im Chipsatz aber eine Grafikkarte, eine Netzwerkkarte oder eine Soundkarte integriert, dann sind zwischen den Peripherieanschlüssen auch Monitorausgang, Netzwerkbuchse sowie Ausgänge für die Lautsprecher platziert. Hin und wieder finden sich dort auch e-SATA- oder Firewire-Anschlüsse und auch optische Ausgänge für den Ton.
Verwandte Themen