com!-Academy-Banner

Alles über Mainboards

CPU-Sockel von AMD und Intel

von - 17.07.2013
Prozessorsockel: Auf diesen Sockel wird der Prozessor gesetzt und durch einen Halterahmen fixiert.
Der Sockel (englisch: Socket) ist die Schnittstelle zwischen Mainboard und Hauptprozessor. Der Sockel verbindet den Prozessor mit dem Chipsatz des Mainboards, dem Arbeitsspeicher, den Erweiterungskarten und den Peripheriegeräten. Aber auch die Stromversorgung des Prozessors wird durch den Sockel vorgenommen.
Im Lauf der Zeit und der Weiterentwicklung der Hauptprozessoren vom 486er mit einem Kern zum Mehrkernprozessor Core i7 von Intel hat sich die Sockelform immer wieder verändert. Für quasi jede Prozessorgeneration gibt es deshalb eigene Sockeltypen, die Namen wie Sockel 7, Sockel 1155 oder Sockel AM3+ tragen.
Sowohl Intel als auch AMD entwickeln für ihre Prozessoren eigenständige Sockel. Eine Intel-CPU passt deshalb nicht mehr in einen Sockel von AMD – und umgekehrt.
Die Inkompatibilität ergibt sich allein schon deshalb, weil Intel und AMD ganz unterschiedliche Arten von Kontaktstellen verwenden. AMD nutzt noch immer die klassischen Beinchen, die an der Unterseite aus dem Prozessor ragen und vollständig im Sockel versinken. Beim Ein- und Ausbau der CPU muss deshalb darauf geachtet werden, den Prozessor nicht zu verkanten und die weichen, goldenen Beinchen nicht zu verbiegen.

Sockelarten: Sockel von AMD und Intel

Hersteller

Sockel

Prozessoren

Intel

1155

Intel Celeron und Core i auf Basis der Sandy- und Ivy-Bridge-Technologie, etwa Intel Celeron G1610 oder Intel Core i5-3450

Intel

2011

Prozessoren der i7-Reihe auf Basis von Sandy-Bridge-E, etwa Intel Core i7-3960X

AMD

Sockel AM3

Prozessoren der Reihen Athlon II und Phenom II, etwa AMD Athlon II X4 640 oder AMD Phenom II X6 1045T

AMD

Sockel AM3+

Prozessoren der neuen FX-Reihe auf Basis von Zambezi und Vishera, etwa AMD FX-4100 oder AMD FX-6300

AMD

Sockel FM2

Fusion-Prozessoren, in denen mehrere normale CPU-Kerne und ein GPU-Kern für Grafikberechnung stecken, etwa AMD A10-5800K

Sockelarten: Sowohl Intel als auch AMD entwickeln für ihre Prozessoren eigene Sockel. Die Tabelle zeigt die aktuellen Sockel und die dazugehörigen Prozessoren.
Intel nutzt hingegen mittlerweile Kontaktplättchen. Eine Intel-CPU steckt also nicht im Sockel, sondern liegt vielmehr schwimmend auf. Fixiert wird die Intel-CPU deshalb mit einem Halterahmen.
Zudem ist nicht sicher, dass neue Prozessoren desselben Herstellers in ältere Mainboards mit dann vielleicht veralteten Sockeln passen, weil die Anzahl der Beinchen oder Kontaktstellen immer wieder verändert wird.
Welcher Prozessor in welchen Sockel passt, zeigt die Tabelle „Sockelarten: Sockel von AMD und Intel“.
Verwandte Themen