com!-Academy-Banner

Eizo ColorEdge CG279X im Praxis-Check

Gehäuse & Ausstattung

von - 09.07.2019
Langlebigkeit ist beim Eizo CG279X nur schon wegen der Anschaffungskosten ein Thema. Entsprechend sollte das Gehäuse des Monitors ordentlich etwas aushalten. Sorgen muss man sich um die Stabilität des CG279X auf jeden Fall keine machen. Der Monitor steht auf einem grundsoliden Fuß und ist vergleichsweise dick in harten Kunststoff gehüllt. Sogar die abnehmbare Sonnenblende ist für ein bewegliches Bauteil ordentlich stabil gebaut, wenn auch nicht als Ablagefläche zu gebrauchen.
Optisch macht der CG279X nicht allzu viel her. Das ist gut so, denn die Kunst findet schließlich auf dem Display statt. Im Vergleich zu modernen Lifestyle-Monitoren wirkt der CG279X etwas altbacken mit seinem dicken Rand um das Display und den tiefen Lüfterrillen auf der Rückseite. Wirklich relevant ist das für den Gebrauchszweck des Monitors aber nicht. Der CG279X ist klar für Performance gebaut, nicht als Ausstellungsstück.

In Sachen Ergonomie bietet der CG279X alles, was man von einem guten Monitor aktuell erwarten kann. Der Bildschirm lässt sich neigen, schwenken, ins Hochformat drehen und in der Höhe verstellen. Wer sein Display regelmäßig verschiebt, darf sich sogar noch über einen Tragegriff im Gehäuse freuen.

Ausstattung

Die sonstige Ausstattung des CG279X entspricht den gängigen Standards. Video wird entweder per DisplayPort, HDMI oder USB-C (DisplayPort-Signal) übertragen. Der USB-C-Anschluss liefert zudem einen Daten-Upstream und bis zu 15 Watt Strom an ein angeschlossenes Gerät. So können Sie kleinere Laptops gleich über den Stromanschluss des Displays aufladen. Für leistungshungrigere Laptops oder dedizierten Grafikkarten reicht der Strom des CG279X nicht ganz aus.

Hardware-Kalibrierung CG279X
Ausstattungshighlight ist die integrierte Hardware-Kalibrierung.
(Quelle: Eizo)
Zu den Videoanschlüssen kommt ein USB-Downstream mit vier Anschlüssen: 2 × USB 3.1 und 2 × USB 2.0, jeweils mit Typ-A-Steckern. An diese können beispielsweise Peripheriegeräte angeschlossen werden.
Das Highlight der Ausstattung des CG279X ist aber klar der Kalibrierungssensor. Bei regulären Monitoren benötigen Grafiker ein separates Kalibrierungssystem mit einem externen Hardware-Sensor und einer Software. Der CG279X hat diesen Sensor im Displayrahmen eingebaut. Zusammen mit der optionalen Software ColorNavigator Pro kann das Display so einfach kalibriert und zwischen mehreren Profilen durchgeschaltet werden. Das ist dann besonders nützlich, wenn am gleichen Monitor Fotos und Videos bearbeitet werden. So können Grafiker beispielsweise für Fotoarbeiten ein auf AdobeRGB abgestimmtes Profil verwenden, und dann für den Videoteil auf ein DCI-P3-Profil wechseln. Die Kalibrierung selbst kann der CG279X auch ohne Software durchführen. Falls also mehrere Rechner am gleichen Display angehängt sind, muss das Panel nicht für jeden Rechner separat kalibriert werden.

Fazit

Der Eizo ColorEdge CG279X ist der perfekte Grafikermonitor für alle, die nicht zwingend 4K oder UHD benötigen. Die QHD-Auflösung reicht für die allermeisten Grafiker aus, und die Kombination aus solider Farbtreue und Homogenität sind überzeugende Argument für den CG279X. Kombiniert mit moderner Ausstattung, starker Ergonomie und der fünfjährigen Garantie mit Vor-Ort-Austauschservice ist der stolze Preis des Bildschirms absolut gerechtfertigt.
Verwandte Themen