com!-Academy-Banner

Gute Produktdaten sind für Shops ein Muss

Auswahlkriterien für ein PIM

von - 02.10.2018
Auf dem Markt ist eine breite Palette an PIM-Systemen verfügbar. Um die zum Unternehmen passende Lösung zu finden, empfiehlt Johannes Terhürne von Best IT, die digitale Roadmap im Blick zu behalten. In dieser digitalen Roadmap sollte ein Online-Händler definieren, wo sein Unternehmen in drei Jahren strategisch stehen soll. Dabei ist insbesondere zu beachten, welche Plattformen aktuell bespielt werden und welche absehbar dazukommen sollen, um weiter zu wachsen.
„Die Auswahl der Arbeitsmittel wie etwa eines PIM-Systems folgt dieser strategischen Definition“, so Terhürne. Ein weiterer Faktor ist eine Festlegung des grundlegenden Datenmodells und der Struktur der Rohdaten. Diese ergibt sich unter anderem aus den Datenquellen: Stammt der Großteil der Daten aus dem eigenen ERP-System, sind sie bereits standardisiert. Greift der Händler hingegen auf die Daten vieler verschiedener Lieferanten zurück, muss er unterschiedlichste Datenformate standardisieren und bereinigen.
Wichtig ist hierbei auch, wie viele Artikelmerkmale hinterlegt und verarbeitet werden müssen, und wie unterschiedlich diese Merkmale für einzelne Produktgruppen sind. Hilfreich ist dabei, einige unterschiedlich geartete Anwendungsfälle zu definieren und diese mit den eigenen Daten in einem Testlauf mit den Lösungen der engeren Auswahl durchzuspielen. Denn entscheidend sind im Zweifel nicht ausgefallene Features, sondern die solide Erfüllung der tatsächlichen Anforderungen des eigenen Unternehmens.
Ein anderes Kriterium bei der Auswahl ist die Art der benötigten und verfügbaren Produktinformationen sowie die Vielzahl der Kanäle, für die sie genutzt werden sollen.
Wer seine Produktbeschreibungen zum Beispiel mit vielen Fotos, Videos oder mit Zusatztexten wie Anwendungstipps oder Hintergrundwissen ergänzt, braucht ein Product-Infomation-Management-System, das auch solche Daten verarbeiten kann.
Solche Funktionen werden als Digital Asset Management (DAM) oder bei Videos auch als Multimedia Asset Management (MAM) bezeichnet.

PIM-Systeme im Überblick (Auswahl Teil 1)

Unternehmen / Produkt

Abrechnungsmodell

Zielgruppe

Vertriebsmodell

Akeneo GmbH / Akeneo PIM

Jährliche Lizenz, Mindestlaufzeit 3 Jahre, keine Nutzerlimitierung

Von KMUs bis zu Großunternehmen, Hersteller und Händler, B2B und B2C

On-Premise (Enterprise Edition), PaaS und SaaS (Cloud Edition)

Apollon GmbH / One Media Net (OMN)

Je Nutzer eine Lizenz plus 20 Prozent der Lizenzsumme als Wartungspauschale

Von KMUs bis zu Großunternehmen, vor allem (Versand-)Handel, Industrie, Banken, Versicherungen

On-Premise oder SaaS; offen für vom Kunden präferierte Lösungen

Brickfox GmbH / Multichannel E-Commerce Brickfox PIM

Paketpreise (Gold, Silber, Bronze) plus individuelle Setup-Gebühren

Händler, Hersteller, Verbundgruppen aller Größen, Whitelabel-Lösung für Konzerne, B2B und B2C

SaaS

Eggheads / Eggheads Suite

Lizenz je Modul und Nutzeranzahl je Modul plus Flatrate für Wartung; bei SaaS individueller Preis

Alle Unternehmensgrößen und Branchen, Händler und Hersteller

On-Premise, SaaS, Leasing

Ianeo Solutions GmbH / FastPIM

Lizenz je Modul, Kosten für Anpassung, auf Wunsch kostenpflichtige Wartung und Software-Pflege

Von KMUs bis zu Großkonzernen, Händler und Hersteller aller Branchen

On-Premise, SaaS

Informatica GmbH / Informatica MDM – Product 360

Abonnement oder einmalige Lizenzgebühr

Alle Unternehmensgrößen und Branchen, Händler und Hersteller

On-Premise, SaaS

Novomind AG / Novomind iPIM

Drei Leistungspakete Quickstart, Advanced, Enterprise je nach Produktanzahl; Lizenz je Modul plus Wartungskosten oder monatliche Nutzungsgebühr

Von KMUs bis zu Großkonzernen, Händler und Hersteller aller Branchen (insbesondere Kosumgüter)

On-Premise, Saas

Tradebyte Software GmbH / Tradebyte TB.PIM

Einrichtungsgebühr zwischen 4.000 und 8.000 Euro je nach Edition; monatliche Grundgebühr ab 800 Euro, Anbindung an Drittsysteme nach Aufwand

Von mittelgroßen Firmen bis zu Großkonzernen, Händler und Hersteller, vor allem aus den Branchen Fashion, Home und Living

SaaS

Verwandte Themen