com!-Academy-Banner

Mobile Printing im Unternehmen

Spezielle Mobil-Lösungen der Druckerhersteller

von - 20.10.2015
Jeder Druckerhersteller bietet inzwischen Apps für mobiles Drucken an und unterstützt damit zumindest die aktuellen Modelle. Von vielen Herstellern gibt es neben den Android- auch iOS-Apps, von wenigen auch Apps für mobile Windows-Geräte.
Jim Rise, Senior Vice President, Office and Solutions Business Group, Xerox
Jim Rise, Senior Vice President, Office and Solutions Business Group, Xerox: „Smartphones und Tablets eröffnen enorme Möglichkeiten zur Erweiterung unserer Office-Technologie. Sie erlauben es den Anwendern, von jedem Ort aus produktiv zu sein.“
Windows wird für das mobile Drucken im Unternehmensumfeld aber mit Windows 10 vermutlich deutlich interessanter werden, wenn auf allen Geräten dieselbe Softwareplattform zur Verfügung steht.
Lösungen für Android, iOS und Windows Phone stehen von Brother, HP, Ricoh, Samsung und Xerox zur Verfügung. Canon, Epson, Konica Minolta, Kyocera und Lexmark bieten Software für Android und iOS an. OKI beschränkt sich aktuell auf eine Android App.
Brother bietet mit iPrint&Scan eine App zum Drucken und Scannen für alle drei Plattformen an. Canon hält für Android und iOS verschiedene Apps zum Drucken und Scannen bereit, und zwar jeweils für Laser- und für Tintendrucker. Von Dell gibt es lediglich App für Android und iOS, die Drucken und Scannen ermöglicht. Epson hingegen hat drei Apps für Android und iOS im Angebot – zum Drucken, Drucken und Scannen und zur Konfiguration der Geräte.
Hewlett-Packard bedient alle drei mobilen Plattformen mit verschiedenen Apps zum Drucken und Scannen. Dafür gibt es auch von Konica Minolta Apps für Android und iOS, außerdem eine App für sicheres Spoolen von Druckdaten sowie eine App, die das Bedien-Panel von Multifunktionsgeräten emuliert.
Für Arbeitsgruppen: Die Lexmark-Geräte der X700-Serie können von mobilen Endgeräten angesteuert werden.
Für Arbeitsgruppen: Die Lexmark-Geräte der X700-Serie können von mobilen Endgeräten angesteuert werden.
(Quelle: Lexmark )
Kyocera bietet eine App zum Drucken und Scannen unter Android und iOS an, von Lexmark gibt es lediglich eine Druck-App. Dafür hat Lexmark eine eigene App zur Datenerfassung per Mobile Device. Wie erwähnt gibt es von OKI nur eine Android-App zum Drucken. Ricoh, Samsung und Xerox unterstützen wiederum alle drei Plattformen – zum Drucken und Scannen.
Von einigen Herstellern gibt es unter Android zusätzlich eine Schnittstelle, die als Drucksubsystem ins Betriebssystem integriert wird und so das Drucken aus den Apps heraus ermöglicht. Die meist Print-Service-Plug-in genannten Erweiterungen stellen Canon, Epson, Konica Minolta, Lexmark, Samsung und Xerox bereit. Scannen wird auf allen Plattformen entweder von eigenen Apps oder als zusätzliche Funktion in den Print-Apps unterstützt.
Einen viel umfassenderen Ansatz bietet HP mit HP ePrint. Dabei wird jedem neuen HP-Drucker eine E-Mail-Adresse zugewiesen, über die er von jeder anderen Stelle des Netzes aus als Drucker erreichbar ist.
Die Tabelle auf der nächsten Seite zeigt, welche Apps die wichtigsten Druckerhersteller für die mobilen Betriebssysteme Android, iOS und Windows Mobile im Angebot haben und gibt einen Überblick, was die Apps leisten.
Verwandte Themen