com!-Academy-Banner

Sprache oder Display - Neue Wege fürs Marketing

Amazon Alexa und Google Home

von - 20.12.2018
Weltweite Verteilung von Smart Speakern
Amazon und Google bleiben die beiden Marktführer: Bis 2022 sollen weltweit rund 320 Millionen sprachgesteuerte Lautsprecher im Einsatz sein.
(Quelle: Canalys )
Das Smartphone hat in den vergangenen Jahren zweifellos disruptive Kraft entfaltet und in der digitalen Wirtschaft kaum einen Stein auf dem anderen gelassen. Was wird das nächste „Big Thing“? Und wird es überhaupt noch ein Display haben? Smarte Assistenten, die per Stimme gesteuert werden, gelten bei vielen Marktbeobachtern als heiße Anwärter auf diesen Ehrentitel.
In der Tat lesen sich die Zahlen beeindruckend: So wurden nach Experten-Schätzungen von Amazons smarter Lautsprecherserie Echo mit dem Sprachassistenten Alexa an Bord in den ersten zwei Jahren nach Markteinführung mehr Stück verkauft als vom iPhone in den ersten zwei Jahren nach seiner Weltpremiere im Januar 2007. Auch Google kann sich vor Anfragen kaum retten: Nachdem der smarte Lautsprecher Google Home im Oktober 2017 in den Verkauf ging, wurden allein bis Jahresende schätzungsweise 6,5 Millionen Stück ausgeliefert – mehr als einer pro Sekunde.
Dazu kommt, dass die Sprachassistenten sich nicht nur in den entsprechenden Lautsprechern finden. Hi-Fi-Hersteller Bose hat seinen besonders bei Business-Reisenden beliebten Lärmschutzkopfhörer Quiet Comfort 35 bereits vor einiger Zeit mit dem Google Assistant kompatibel gemacht, und Autobauer BMW hat angekündigt, ab 2019 alle neuen Fahrzeuge mit Amazons Alexa-Sprachsteuerung auszustatten.
Das sind nur einige Beispiele. Es gehört wenig Fantasie dazu, sich vorzustellen, dass jedes Gerät mit einem Lautsprecher im Gehäuse irgendwann einmal einen Nachfolger bekommen wird, der per Sprache mit seinem Besitzer kommunizieren kann. Entsprechend schwindelerregend muten die prognostizierten Nutzerzahlen an. Das Marktforschungsinstitut Tractica machte in einer Statistik zur Nutzung von virtuellen Sprachassistenten von 2015 bis 2017 fast eine Verdoppelung von 390 auf 710 Millionen Menschen weltweit aus. Noch 2018 soll die erste Milliarde gerissen werden, bis 2021 könnten es über 1,8 Milliarden sein - jeder vierte Mensch auf Erden.
Allerdings ist damit das Ende des Smartphones noch keine ausgemachte Sache. Denn die meisten virtuellen Sprachassistenten, die es heute gibt, sind in Smartphones eingebaut, hören auf den Namen Siri oder lassen sich mit einem forschen „Okay Google“ aktivieren. Die Zahl der ausgelieferten smarten Lautsprecher wächst in rasantem Tempo, der 2017 ermittelte weltweite Bestand von 50 Millionen soll sich schon in diesem Jahr auf 100 Millionen verdoppeln. Bis 2022 sollen gar über 300 Millionen schlaue Lautsprecher weltweit im privaten Einsatz sein. Doch angesichts der Tatsache, dass jährlich über 1,4 Milliarden Smartphones neu verkauft werden, spielen Amazon Echo & Co. wohl noch einige Jahre in einer anderen Liga.
Verwandte Themen