com!-Academy-Banner

So leiten Sie eine Cloud-First-Technologiestrategie

Bedenkenträger-Land

von - 13.09.2019
Wenn man bedenkt, dass Cloud-Delivered Business Services nicht nur funktionieren, sondern auch einen klaren Wettbewerbsvorteil bieten können, warum haben dann nicht alle Unternehmen einen Cloud-First-Technologieansatz verfolgt? Vor allem, wenn aus Business-Sicht die Wenigsten einen Unterschied zwischen cloudbasierten und lokal vorgehaltenen Services werden feststellen können? Das Schlagwort lautet: Veränderung.
So sehr wir uns allgemein nach Veränderung sehnen, so schwer ist es, alte Gewohnheiten aufzugeben. Führungskräfte sind oft der Meinung, dass die Umstrukturierung ihres Unternehmens, um neue Technologien zu nutzen, das größte Hindernis sei. Denn dies erfordert die Zusammenarbeit über mehrere Führungsebenen hinweg, „aber Manager und Mitarbeiter neigen dazu, sich diesen Veränderungen zu widersetzen und die digitale Transformation zu dämpfen bzw. auszubremsen", so eine Umfrage des Harvard Business Review, die im CIO-Blog des Wall Street Journal zitiert wurde.

Einen Kompromiss schaffen

Mur Muchane, CIO an der Wake Forest University, betont die Notwendigkeit von Sensibilisierung. "Die Cloud kann in einem Umfeld, das sich von einem primär lokalen Modell des Technologiemanagements zu einer Cloud First-Strategie entwickeln will, bedrohlich erscheinen", sagt er in einem Interview. 
„Um Bedenken auszuräumen, haben wir einen strukturierten Prozess entwickelt, der es Einzelpersonen auf allen Ebenen, vom Mitarbeiter bis zur Führungskraft, ermöglicht, Ideen einzubringen und Entscheidungen zu beeinflussen. Diese Einbeziehung und Transparenz zeigte, welche Auswirkungen eine einheitliche Cloud-Finanz- und HCM-Plattform auf die Universität haben könnte."
Wie ein Prozess für ein spezifisches Unternehmen am besten strukturiert werden kann, ebenso wie die vielen bereits existierenden Change-Management-Modelle, ist heute ein großes Thema. Eine Sache, über die sich alle Change-Experten einig sind, ist die Schaffung eines Kompetenzzentrums: Es sollten Experten aus allen Funktionsbereichen einbezogen und zentralisiert werden, um mit einer gemeinsamen Stimme über Best Practices für eine Cloud-Migration zu sprechen.
Verwandte Themen