com!-Academy-Banner

Workplace as a Service (WaaS)

WaaS aus der Cloud

von - 12.03.2019
Wer nur virtuelle Arbeitsplätze mieten möchte, wird bei Cloud-Anbietern fündig. Mit dem Amazon WorkSpaces Application Manager (WAM) bietet etwa der Public-Cloud-Marktführer AWS eine Umgebung, über die sich virtuelle Arbeitsplätze zentral zur Verfügung stellen lassen. Kunden können Standard-Applikationen, Eigenentwicklungen, aber auch Software aus dem AWS Marketplace bereitstellen. In der Lite-Version ist der WAM kostenlos nutzbar.
ISG bescheinigt dem AWS-Angebot ein sehr modulares Service-Portfolio sowie transparente Preise und Abrechnungsoptionen, zum Teil sogar auf Stundenbasis. Auch Datenschutz-Belangen werde Rechnung getragen, etwa durch den Betrieb der Services in deutschen Rechenzentren. Amazon stellt seine Workspaces zudem in einem Amazon Virtual Private Network bereit und bietet Zugriff auf verschlüsselte Speicherbereiche. Daher müssen auf dem Endgerät keine sensiblen Daten mehr gespeichert werden, was bei Diebstahl oder Abhandenkommen das Risiko eines Datenverlusts reduziert.
Cancom stellt seinen Digital Workspace aus der unternehmenseigenen AHP Enterprise Cloud bereit. Der Kunde erhält einen IT-Arbeitsplatz inklusi­ve Verwaltung, Provisionierung und Nutzungserfassung aus einer Private-Cloud-Umgebung im Provider-Rechenzentrum oder aus der Infrastruktur des Kunden. SaaS-Angebote wie Microsoft Office 365 lassen sich ebenso integrieren wie Kommunikationslösungen oder CAD/CAM-Applikationen. Laut ISG sprechen ein breites Funktionsangebot sowie die Auswahl unter hoch standardisierten Paketen für Cancom.
Während Digital Workspace eher Großunternehmen adressiert, richtet sich Desktop as a Service der Cancom-Tochter Pironet an mittelständische Kunden. Trotz des Namens handelt es sich genau genommen um ein WaaS-Angebot, denn im Leistungsumfang ist ein kompletter Büroarbeitsplatz auf Windows-Basis inklusive E-Mail-Software, Standard-Applikationen und Online-Speicher enthalten. Auch hier erfolgt die Bereitstellung aus einer Cloud-Umgebung heraus. Für den Offline-Betrieb bietet der Provider eine Client-Virtualisierung. Dabei wird kein redundantes Windows-System auf dem Rechner des Anwenders installiert, sondern ein aktuelles Abbild der Cloud-Version verwendet.
Dimension Data bietet im Rahmen seiner Digital-Workplace-Services eine ganze Reihe von Dienstleistungen. Das Unternehmen analysiert die aktuelle Arbeitsplatzsituation, stellt IT-Arbeitsplätze für Endnutzer bereit, verwaltet Netzwerke und kümmert sich um die Sicherheit von Endgeräten und Daten. Messaging, Conferencing und Collaboration sind weitere Leistungen, die im Rahmen von Digital Workplace bezogen werden können. „Durch unsere internationale Aufstellung und unsere Erfahrung mit Kunden aus allen Branchen sowie unsere umfassende, herstellerunabhängige Expertise sind wir in der Lage, alle Größenordnungen von Kundenunternehmen global optimal zu betreuen“, fasst Ellen
Kuder die Vorteile zusammen.
Simone Blome-Schwitzki
Simone Blome-Schwitzki
Sprecherin der ­Geschäftsführung bei Also Deutschland
www.also.com
Foto: Also
„WaaS ersetzt hohe ­Investitionskosten durch transparente Betriebs­kosten und schafft so mehr Spielräume und Freiheiten im eigent­lichen Kerngeschäft.“
Mit der G Suite stellt Google Anwendern einen kompletten Arbeitsplatz aus der Cloud zur Verfügung. Der Anbieter setzt dabei auf eigene Standard-Büroapplikationen und nicht wie viele andere auf das Microsoft-Office-Paket. Die Formate sind in gewissem Rahmen zu denen der Microsoft-Produkte kompatibel, bei komplexen Vorlagen, Ma­kros oder Pivot-Tabellen kann es aber zu Konvertierungsproblemen kommen. Ab dem Business-Paket gehören zum Leistungsumfang der G Suite außerdem eine Low-Code-Entwicklungsplattform sowie erweiterte Sicherheits- und Verwaltungsfunktionen, etwa um Aufbewahrungsrichtlinien für die E-Mail-Ablage festzulegen.
Als zentrale Plattform für die Bereitstellung von Web-Apps, nativen Applikationen, Desktops und Daten preist Oneclick seine gleichnamige Lösung an. Das Portal aggregiert Anwendungen aus unterschiedlichen Umgebungen und stellt sie über einen Browser als individuellen Arbeitsplatz zur Verfügung. „Die Auslieferung in einen Workspace im Browser sorgt dafür, dass kein Endpoint und Mobile Device Management mehr notwendig ist“, erklärt Oneclick-CEO Birgelen die Vorteile.
WaaS aus der Cloud (Auswahl)

Anbieter / Produkt

Bereitstellung: Private Cloud / Public Cloud

Leistungsumfang

AWS / Amazon WorkSpace Application Management (WAM)

○ / ●

Zentrale Bereitstellung und Verwaltung von Standardanwendungen und Eigenentwicklungen in virtualisierten Applikationscontainern, Abrechnung zum Teil auf Stundenbasis, kostenlose Version verfügbar (WAM Lite)

Cancom / Digital Workspace

● / ●

Flexibles Bereitstellungsmodell (On-Premise, Public/Private/Hybrid Cloud), automatisierte Bereitstellung von Arbeitsplätzen, Software-Patches und -Updates, Selfservice-Portal, Integration von UCC (Unified Communications & Collaboration) sowie CAD/CAM möglich

Cancom Pironet / Desktop as a Service

○ / ●

Windows-Arbeitsplatz inklusive E-Mail-Software, Standardapplikationen und Online-Speicher; Client-Virtualisierung für die Offline-Nutzung

Dimension Data / Digital Workplace

● / ●

Enterprise Mobility, Desktop- und Anwendungsvirtualisierung, Endpunktverwaltung, Kommunikationslösungen, Security-Services, Arbeitsplatzanalyse

Google / G Suite

○ / ●

Google-eigene Applikationen für Kommunikation und Standard-Büroaufgaben, Speicherplatz, Geräteverwaltung

Oneclick / Unified Workspace

● / ●

Platform as a Service (PaaS) zur Verwaltung und browserbasierten Bereitstellung von Arbeitsplätzen, bandbreitenschonende Streaming-Technologie, Multi-Cloud-fähig, automatisches An- und Abschalten von virtuellen Maschinen über den integrierten Scheduler

● ja   ○ nein
Verwandte Themen