com!-Academy-Banner

Finanzen im Griff mit Treasury-Management-Lösungen

Excel reicht nicht mehr

von - 10.12.2018
Dashboard  von Ltcltreasury
Schaltzentrale: Im Dashboard laufen alle Fäden für das Trea­sury Management zusammen.
(Quelle: Litreca)
Erstaunlich oft nutzen auch heute noch viele Unternehmen eine Kombination aus Excel und verschiedenen Datenbanken für das Cash-Management und die Liquiditätsplanung. Effizienz sieht anders aus. Seit der Finanzkrise sind die Anforderungen an die Transparenz bezüglich Finanzrisiken gestiegen. Unternehmen benötigen daher eine umfassende Datenbasis über alle Finanzpositionen, die schnell analysiert werden kann. Zudem sollte mit wachsender Größe des Unternehmens der komplette Prozess vom Geschäftsabschluss über die Abwicklung bis zum Reporting unterstützt werden.
Hier kommen Lösungen für Treasury Management ins Spiel. Sie umfassen Funktionen für Zahlungsverkehr, Cash- und Liquiditätsmanagement, die Kommunikation mit Banken, Risikomanagement und Corporate Finance. Unternehmensweit eingesetzt, optimieren sie das Finanzmanagement auf Basis verlässlicher Daten in Echtzeit. In gut aufgestellten Finanzabteilungen sind Treasury-Management-Systeme inzwischen Standard.

Cloud-Lösungen sind gefragt

Natürlich haben sich die Treasury-Systeme in den letzten Jahren weiterentwickelt. Neue Technologien wie Cloud, maschinelles Lernen oder die Blockchain halten Einzug. Insbeson­dere Cloud-Computing wird zur Commodity in Unternehmen. Die Bedenken, sensible Daten in die Cloud zu verlagern, sind geringer geworden. Daher stellen auch alle von com! professional befragten Anbieter ihre Trea­sury-Management-Lösungen as a Service bereit. „Cloud ist definitiv schon mehr als ein Trend, die Anwender sehen inzwischen klar die Vorteile einer schnel­len Implementierung, leichterer Wartbarkeit und schnellerer Updates“, berichtet Henning von Tresckow, CEO des Anbieters Trinity Management Systems.
Henning von Tresckow
Henning von Tresckow
CEO bei Trinity Management Systems
www.trinity.de
Foto: Trinity
„Cloud ist definitiv ein Thema. Die Anwender sehen inzwischen klar die Vorteile einer schnellen Implementierung, leichterer Wartbarkeit und schnellerer Updates.“
Auch Branchen-Primus SAP stellt bei Neuimplementierungen eine hohe Cloud-Nachfrage fest. „Die Kunden erwarten schnelle Bereitstellung, Skalierbarkeit und automatisierte Schnittstellen zu bestehenden ERP- und anderen Systemen. Wir bieten Cloud-Funktionalitäten in einer individualisierten Single-Tenant-Cloud in einer eigenen Umgebung an sowie eine öffentliche Multi-Tenant-Cloud als kompletten Managed Service”, erklärt Christian Mnich, Senior Director Solution Management Treasury Management und LOB Finance bei SAP.
Vorteile eines TM-Systems
Die Geschäftsführung muss neben der wirtschaftlichen Entwicklung auch die Zahlungsfähigkeit des Unternehmens jederzeit im Auge zu behalten. Basis dafür ist Treasury Management mit einer strukturierten Liquiditätsplanung, die verlässliche Zahlen für jede strategische Entscheidung liefert. TM-Lösungen bieten in der Regel folgende Vorteile:
  • Effiziente und einheitliche Lösung für die Steuerung von Liquiditäts- und Risikopositionen sowie das Erstellen von Plänen und Reportings im Unternehmen
  • Integrierte Zahlungsplattform inklusive Bankkommuni­kation
  • Einfachere Einhaltung von Compliance-Vorgaben durch zentrale Richtlinien und Nutzerverwaltung
  • Integration verschiedener Datenquellen über offene Schnittstellen (ERP-Systeme, Marktdaten und so weiter)
  • Bessere Ausnutzung von Liquidität
  • Genaue Daten und Prozesse
  • Hohe Transparenz und Kontrolle von Prozessen und Zahlungen
  • Bessere Risikosteuerung und -vermeidung
Verwandte Themen