com!-Academy-Banner

Content Collaboration - Box vs. Dropbox

Ausblick: CCP contra CSP

von - 08.01.2019
Headquarter Dropbox in San Francisco
Dropbox-Headquarter: Die neue Zentrale in San Francisco steht für den Aufstieg des Start-ups und seine ambitionierten Ziele.
(Quelle: Dropbox)
Gartner geht davon aus, dass sich in den reiferen Märkten von Nordamerika und Europa bis 2022 an die 50 Prozent der mittleren und großen Unternehmen für eine Content Collaboration Platform (CCP) entscheiden werden, um Dokumenten-Workflows sowie Collaboration und Produktivität zu verbessern. Die Datenmengen werden weiter drastisch zunehmen, zugleich müssen die Mitarbeiter mit immer mehr Applikationen und deren Besonderheiten zurechtkommen. Tools, um andere Tools zu handhaben, stehen deshalb glänzende Zeiten bevor, nachdem es um klassisches Filesharing und Dokumentenmanagement eher still geworden ist.
Mit der Verbreitung von CCP gerät der Markt für Enter­prise File Synchronization and Sharing (EFSS) und Enterprise Content Management (ECM) unter Druck. Gartner geht sogar so weit, ihn in CSP (Content Services Platform) umzutaufen. Die Analysten glauben, dass schon bis 2020 etwa 20 Prozent der größeren EFSS- und ECM-Hersteller ihre Produkte in Content-Service-Plattformen (CSPs) umwandeln werden - und 15 Prozent der Firmen werden ihren traditionellen ECM-Lieferanten zugunsten eines CSP-Herstellers fallen lassen.
Die Veränderungen im Markt lassen sich auch am Schicksal einiger Konzerntöchter ablesen. Die EMC-Tochter Documentum wurde nach dem Verkauf von EMC an Dell zunächst in die neue Enterprise Content Division (ECD) integriert, im Januar 2017 dann zusammen mit den Produktlinien InfoAr­chive und Leap an OpenText verkauft. Lexmark (heute Kofax) trennte sich im Juli 2017 von seiner Tochter Perceptive CSP, im selben Jahr gliederte Xerox seine Abteilung DocuShare aus. Die weitere Durchsetzung von Public-Cloud-Angeboten dürfte zu weiteren Veränderungen in diesem Marktsegment führen.

Anbieter

Produkt

Besonderheit

Alfresco

Digital Business Platform

Basiert auf Open-Source-Quellen

Box

Box & Box Platform

Zielt auf ein möglichst breites Angebot

Comarch

Comarch CSP

Breit aufgestellter Anbieter aus Polen

DocuWare

DocuWare Kinetic Solutions

Ehemals Lexmark-Division

Fabasoft

Fabasoft Folio & Fabasoft eGov-Suite

Hybrid Cloud, implementiert über Anwendungen

Hyland

OnBase

On-Premise oder SaaS

IBM

Viele Produkte für Content Services

Vertikaler Fokus

iManage

iManage Work 10 Suite

Spezialist für juristische Fragen

Laserfiche

Breit aufgestellte Plattform mit APIs

Großes Partner-Ökosystem

M-Files

M-Files

On-Premise & Hybrid Cloud, eng mit Microsoft verknüpft

Micro Focus (HPE Software)

CSP aus Micro-Focus- und HPE-Bestandteilen

Besonders für große Unternehmen geeignet

Microsoft

MS SharePoint, OneDrive u. a.

Gut geeignet für Kunden mit großen
MS-Investitionen

Newgen Software

OmniDocs, OmniFlow, OmniScan u. a.

Spezialisiert je nach Industriebranche

Nuxeo

Nuxeo Platform

On-Premise, Hybrid Cloud

Objective

Objective ECM

Öffentlicher Sektor, Micro-Focus-Partner

OpenText

Content Suite & Documentum

2017 Kauf von Dell EMC Enterprise Content Division (ECD), zu der auch Documentum gehörte

Oracle

Zahlreiche CSP-Angebote

Heute mehr cloudorientiert

SER Group

Doxis4 CSP Platform

Weltweite regionale Angebote

Quelle: Gartner 2017, Magic Quadrant for Content Services Platforms
Verwandte Themen