com!-Academy-Banner

Blockchain-Frameworks für den Mittelstand

Zögerlicher Mittelstand

von - 08.05.2019
Deutsche Unternehmen ohne Blockchain
(Quelle: Bitkom Research (November 2018) )
Und was macht der Mittelstand? Der zögert noch. Betrachtet man von den Teilnehmern der Bitkom-Umfrage speziell die Firmen ab 50 Mitarbeitern, so ist das Bild sehr viel düsterer als bei den großen Unternehmen. Hier hat die überwiegende Mehrheit (60 Prozent) sich überhaupt noch nicht mit dem Thema Blockchain befasst, und gerade einmal jedes achte Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten stuft sich selbst dem Trendthema gegenüber als „aufgeschlossen“ ein; nahezu genauso viele (9 Prozent) sind ihrer eigenen Einschätzung nach „kritisch und ablehnend“ eingestellt, wenn es um die Blockchain geht.
Entsprechend zögerlich sind die mittelständischen Unternehmen auch beim Praxis-Einsatz der Technologie. 86 Prozent (also 9 von 10 Firmen) haben sich noch gar keine Gedanken darüber gemacht. Gerade einmal 2 Prozent diskutieren derzeit den Einsatz, 4 Prozent sind in der Planungs- oder Testphase und erst bei kümmerlichen 2 Prozent laufen bereits Projekte.
Diese Zurückhaltung kleinerer Firmen ist keine deutsche Spezialität, sondern ein globales Phänomen. „Während Großunternehmen wie Microsoft oder IBM Blockchain-Technologien auf ihre Infrastrukturen bereits loslassen, hinken KMUs bei der Implementierung hinterher“, bestätigt Andrew Ma, CEO und Mitgründer von LemoChain. Die chinesische LemoChain-Allianz betreibt ein anwendungsübergreifendes Blockchain-Ökosystem für Geschäftsdaten und nutzt dafür das bekannte Blockchain-Framework Ethereum.
Die zögernden Unternehmen machen laut Andrew Ma aber einen Fehler, die Blockchain böte nämlich gerade dem Mittelstand eine Chance, sich von der einseitigen Abhängigkeit „von Amazon und einigen anderen Giganten“ in Bezug auf Customer-Intelligence-Daten zu befreien. Diese Abhängigkeit hilft laut Ma den Großen und schadet dem Mittelstand. Bei der Beschaffung von Daten via Facebook oder Google bekäme ein Unternehmen zwar einige Informationen über seine Zielgruppe zu Gesicht, jedoch niemals kritische Handelsdaten wie E-Mail-Adressen oder Telefonnummern, führt der LemoChain-CEO weiter aus. Die Dynamik der Blockchain soll hier eine Veränderung herbeiführen.
Wenn sich beispielsweise kleine Unternehmen durch direkten Datenaustausch zusammenschließen würden, könnten sie das Datenmonopol der Giganten außer Kraft setzen, argumentiert Ma, und Großkonzerne wären nicht mehr „die einzige vertrauenswürdige Quelle für Daten“; davon würde der Mittelstand profitieren, etwa indem die KMUs ihre Anzeigen-Budgets entschlacken könnten.
Matthias Mainone
Matthias Mainone
Principal & CC Lead Technology Potentials bei
Mücke, Sturm & Company
www.muecke-sturm.de
Foto: Mücke, Sturm & Company
„Die Blockchain-Technologie stellt mittelfristig viele tradierte Geschäftsmodelle auf den Kopf.“
Das klingt gut. Doch Zweifel sind angebracht, ob diese Vision einer gleichberechtigten Demokratisierung der Datenverfügbarkeit durch ein Projekt wie das der LemoChain-Allianz eintreten mag, zumindest wenn nicht ausgeschlossen werden kann, dass eine fremde Regierung - in diesem Fall die chinesische - die Fäden zieht. Darum prüfe, wer sich bindet: Die Blockchain kann für ein Unternehmen neue Wertschöpfungsquellen eröffnen, aber die Implementierung kann auch nach hinten losgehen - bis hin zum Verlust der eigentlich ja angestrebten Datensouveränität.
„Die Blockchain-Technologie wird mittelfristig viele tradierte Geschäftsmodelle auf den Kopf stellen“, postuliert dennoch Matthias Mainone, Principal  & CC Lead Technology Potentials bei Mücke, Sturm & Company, gegenüber com! professional. „Unternehmen sollten daher frühzeitig im Kleinen loslegen und Erfahrungen sammeln“, empfiehlt er.  Die Mücke, Sturm & Company GmbH ist eine Management-Beratung für digitale Transformation mit Sitz in München.
Es gibt aber keinen triftigen Grund, warum sich der deutsche Mittelstand auf schlüsselfertige Ökosysteme mit ausländischem Einfluss wie LemoChain einlassen sollte. Denn als Alternative dazu existiert eine Reihe offener Blockchain-Frameworks und Blockchain-Konsortien.
Verwandte Themen