com!-Academy-Banner

Das RAW-JPEG-Dilemma

Es gibt Tausende RAW-Formate

von - 05.01.2014
Das RAW-Format ist keine klassische Bilddatei, die Sie mit einem Bildbearbeitungsprogramm öffnen können. Jeder Hersteller hat vielmehr sein eigenes RAW-Format, das sogar von Kameramodell zu Kameramodell variieren kann. Das ist vergleichbar mit dem Unterschied zwischen JPEG, PNG und BMP.
Um die im RAW-Format vorliegenden AufAufnahmen öffnen zu können, benötigen Sie also immer auch ein Programm, das das von Ihrer Kamera verwendete RAW-Format auch lesen kann. Programme wie Adobe Lightroom haben damit überhaupt keine Probleme. Hier werden regelmäßig und in den meisten Fällen rechtzeitig Updates für die neuen Kameramodelle nachgelegt – was ja auch im Interesse der Kamerahersteller liegt.
Bilderstrecke
5 Bilder
Automatische Bildkorrektur
Mehr Details
Nachträglicher Weißabgleich bei RAW
Nachträglicher Weißabgleich bei JPEG

Weißabgleich & Co.:

Das RAW-JPEG-Dilemma

>>
Möchten Sie die Bilder hingegen mit Adobe Photoshop oder Windows anzeigen, dann wird es schon schwieriger. Für Windows gibt es ein Codec-Pack. Es ist im folgenden Abschnitt „RAW-Format: Microsoft-Kamera-Codec-Paket“ beschrieben.
Verwandte Themen