com!-Academy-Banner
Windows 10 Tablet

Toshiba präsentiert super schlankes DynaPad

von - 13.10.2015
Toshiba dynaPad Windows-Tablet
Foto: Toshiba
Toshiba will mit dem DynaPad das bislang dünnste und leichteste 12-Zoll-Windows-Tablet am Markt vorgestellt haben. Dank der optionalen Tastatur wird das 2-in-1-Gerät zum schlanken Ultrabook.
Windows-10-Leichtgewicht: Das DynaPad von Toshiba soll das dünnste und leichteste 12-Zoll-Windows-Tablet der Welt sein. Lediglich 6,9 Millimeter misst das Gerät in der Höhe, das Gewicht beträgt 569 Gramm. Trotz der kompakten Maße versprechen die Japaner ordentliche Laufzeiten von bis zu 7 Stunden. Verantwortlich dürften hierfür das sparsame Full-HD-Panel und der Intel-Atom-Prozessor sein. Das DynaPad soll im Laufe des ersten Quartals 2016 in Europa verfügbar sein, den Preis hat Toshiba noch nicht genannt.
Toshiba DynaPad mit Tastatur und Digitizer
DynaPad: Mit der zusätzlichen Tastatur wird das Tablet zum schlanken Ultrabook.
(Quelle: Toshiba )
Die technische Ausstattung des DynaPads umfasst ein 12-Zoll-Display mit 1.980 x 1.280 Pixel, das durch Corning Gorilla Glass geschützt ist, einen Intel-Prozessor vom Typ Atom x5-Z8300 mit vier Kernen und maximal 1,84 GHz. Dem Chipset stehen 4 GByte Arbeitsspeicher zur Seite. Der über MicroSD-Karten erweiterbare Datenspeicher umfasst 64 GByte.
Darüber hinaus sind WLAN a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.0 sowie Slots für 2 x MicroUSB 2.0, 1 x Micro-HDMI und ein 3,5-Millimeter-Audioanschluss mit an Bord. Als Betriebssystem kommt Windows 10 Pro zum Einsatz.
Als zusätzliche Eingabegeräte stehen für das DynaPad eine andockbare Tastatur sowie ein Digitizer bereit. Das Tablet wird mit den Peripherie-Geräten zum vollwertigen Ultrabook mit Eingabestift - Bauhöhe und Gewicht steigen dabei auf 14,9 Millimeter und 996 Gramm.

DynaPad als Surface-Gegner?

Angesichts des Prozessors wird das Toshiba-Tablet kaum in Surface-Pro- oder gar Surface-Book-Gefilden wildern, da hierfür dem Atom-Prozessor schlichtweg die nötige Leistung fehlt. Als leichte und kompakte Alternative zu den herkömmlichen Tablets aus dem Hause Microsoft eignet sich das Gerät der Japaner aber durchaus.
Verwandte Themen