com!-Academy-Banner
Sicherheit

Zeus-Botnetz: 56 Personen angeklagt

von - 05.10.2010
Die Bezirksstaatsanwaltschaft von Manhattan hat 36 Personen angeklagt, die in Verbindung mit dem Zeus-Botnetz stehen. Ihnen wird vorgeworfen, 860.000 Dollar von verschiedenen Bankkonten gestohlen zu haben.
Im selben Zusammenhang waren vor kurzer Zeit 20 Personen in Großbritannien festgenommen worden. Die Angeklagten sollen das Geld von 34 Accounts gestohlen haben, die Unternehmen sowie Privatleuten gehörten. Der Bezirksstaatsanwalt von Manhattan, Cyrus Vance, sagte dazu: "Dieses hoch entwickelte Cybercrime-System ist ein beunruhigendes Beispiel des organisierten Verbrechens im 21. Jahrhundert - High Tech und ausgedehnt."
Wie Threatpost berichtet, nutzten die Drahtzieher soziale Netzwerke und andere Methoden, um etwa Studenten für ihr kriminelles Geschäft zu rekrutieren. Viele der Beteiligten hatten innerhalb des kiminellen Netzes die Funktion von "Geldeseln" ("money mules"), die dabei helfen, das erbeutete Geld zu legalisieren. Sie erhalten Transferzahlungen von den geknackten Konten und überweisen das Geld gegen eine kleine Provision weiter. 
Das Zeus-Botnetz ist eine der größten Online-Bedrohungen der vergangenen Jahre. Das Toolkit, mit dem Kriminelle das Botnetz aufsetzen, ermöglicht Betrügern, Bankdaten und andere vertrauliche Informationen zu stehlen. Die verwenden die Kriminellen, um die Konten der Opfer leerzuräumen.
Verwandte Themen